Archiv der Kategorie: Fisch und Meeresfrüchte

Lachsforelle aus dem Kugelgrill

Einleitung

Ein Nachbar meines besten Freundes ist passionierter Angler, und von dem bekommen wir immer wieder einmal eine schöne, grosse Lachsforelle, die locker für zwei Personen reicht. Letztes mal haben wir sie im geschlossenen Kugelgrill bei indirekter Hitze zubereitet, und das war köstlich! Zart, saftig und doch angenehm kernig im Fleisch, mit zartem Grillaroma, das war vielleicht eine Schlemmerei!

Zutaten

Eine grosse Lachsforelle von mindestens 800 Gramm, 1/2 unbehandelte Zitrone, 2-3 Esslöffel Butter, Salz, Pfeffer.

Für den Grill: 2 Dutzend Holzkohlebriketts, eine grosse Aluschale, auf der der Fisch im Ganzen Platz hat.

Zubereitung

Ausgenommenen Fisch kurz waschen und sehr gut trockentupfen. Innen und aussen dick mit der zerlassenen Butter bestreichen, salzen und pfeffern. In den Bauch einige Zitronenscheiben stecken.

Kugelgrill für das Grillen mit indirekter Hitze einrichten. Briketts links und rechts auf den seitlichen Rosten verteilen, entzünden und gut durchglühen lassen, das dauert mindestens 20 Minuten. Fisch auf der Aluschale in die Mitte auf den Rost legen, Deckel schliessen und Lüftungslöcher des Grills halb zu machen. 20 Minuten bei geschlossenem Deckel garen. In der Zwischenzeit Teller vorwärmen.

Zum Tranchieren: Haut auf der Oberseite in der Mitte einschneiden und abziehen (wird nicht mitgegessen), Filets vorsichtig mit Hilfe eines Spatels oder Pfannenwenders abheben. Gräten mit dem Schwanz fassen und behutsam nach oben abziehen, das legt  das zweite Filet frei. Auf vorgewärmte Teller verteilen und gleich servieren.

Dazu gibt es frisches Weißbrot, einen grünen Salat und ein Glas gut gekühlten Riesling!

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Seefisch á blanc mit Meerettichsauce

Einleitung

A blanc heißt im Küchenchinesisch „gedünstet“, also ohne anbraten gegart. Dem Fisch bekommt diese Zubereitungsart ganz ausgezeichnet, er wird so schön saftig, und eine delikate Soße gibt es obendrein.

Hierfür eignet sich ganz ausgezeichnet der in Blöcken geschnittene Seelachs, Kabeljau oder Rotbarsch aus der Tiefkühltheke, den gibt es in 400-Gramm-Packungen, das ist gerade richtig für zwei Portionen. Achten sie aber unbedingt darauf, naturbelassenen Fisch zu kaufen, keinesfalls vorgewürzt oder irgendwie mariniert, das schmeckt nämlich meistens scheußlich. Nein, nur Fisch Natur und sonst gar nix, dann wird das auch was.

Zutaten

für zwei Portionen:
400 g TK-Fischfilet, Zitronensaft, 1/4 l Gemüsebrühe (geht auch Instant), 1 Schuß Weißwein, 1 kleine Zwiebel, 1 Lorbeerblatt, 5 Pimentkörner, 3 Wacholderbeeren, 10 Pfefferkörner.

1 Eßlöffel Butter, 1 gestrichener Teelöffel Mehl, , 4 El. Sahne, 1-3 Eßlöffel naturscharfer Meerrettich aus dem Glas, Salz und Pfeffer, noch etwas Zitronensaft.

Zubereitung

Fisch aus der Packung nehmen, mit etwas Zitronensaft beträufeln und antauen lassen, bis die restlichen Vorbereitungen erledigt sind.

Gemüsebrühe mit in Ringe geschnittener Zwiebel, den Gewürzen und einem Schuß Weißwein aufkochen, 10-15 Minuten ganz leise köcheln lassen, falls zuviel Flüssigkeit verdunstet etwas Wasser zugeben. Fisch in den Sud legen, zudecken und leise siedend ca. 5-8 Minuten garen, dabei einmal wenden. Die Fischfilets sollen so gerade eben gar sein, dürfen aber nicht zerfallen. Fisch herausnehmen und zugedeckt beiseite stellen.

Den Kochsud durch ein feines Sieb giessen. Im Topf die Butter schmelzen bis sie anfängt zu brutzeln, aber nicht bräunen. Rasch das Mehl unterrühren, darauf achten dass es keine Klümpchen gibt. Mit dem Fischsud aufgiessen, kräftig rühren und aufkochen lassen, dann auf mittlere Hitze zurückschalten und unter gelegentlichem Rühren ca. 10 Minuten leise einkochen lassen, dabei bindet die Sauce und wird schön cremig. Sahne und Meerettich unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken, evtl. noch etwas Zitronensaft zugeben. Fischfilets in die Sauce legen und noch einmal kurz erwärmen. Dazu gibt es unbedingt Pellkartoffeln, und einen frischen grünen Salat.

Tipp:

Aus die selbe Art kann man Fisch mit Dillsauce zubereiten, man läßt einfach den Meerettich weg und gibt ganz am Schluß 2-3 Eßlöffel feingehackte Dillspitzen an die Sauce. Aber dann nicht mehr kochen lassen, der feine Dillgeschmack geht sonst verloren.

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Lachsforelle in Alufolie

Einleitung

Lachsforellen sind meistens recht groß, eine reicht locker für zwei Personen. Sie sind in der Pfanne etwas schwierig zuzubereiten, weil sie so dick sind dass sie aussen schon verbrennen, während sie innen noch nicht durch sind. Deswegen mache ich sie im Backofen in Alufolie, das ist gelingsicher und schmeckt sehr gut.

Zutaten

1 große Lachsforelle von 800-1000 Gramm, 3 El. Butter, Salz, Pfeffer, Zitronensaft.

Zubereitung

Lachsforelle unter fließend kaltem Wasser waschen, mit Küchenpapier gut trockentupfen. Backofen auf 200 Grad vorheizen. Ein Stück Alufolie, das gross genug ist um den ganzen Fisch darin einzupacken, gut mit zerlassener Butter einpinseln. Lachsforelle mit Salz und Pfeffer innen und aussen würzen, mit Zitronensaft beträufeln und mit restlicher zerlassener Butter bestreichen. Alufolie über dem Fisch zusammenschlagen und verschliessen. In eine passende feuerfeste Form oder auf ein tiefes Backblech legen und ca. 1/2 Stunde in den Backofen schieben. Wenn sie mit der Garzeit nicht ganz sicher sind: die Flossen müssen sich leicht herausziehen lassen, dann ist der Fisch durch. Dazu gibt es Pell- oder Salzkartoffeln und einen frischen grünen Salat.

Tipp:

Auf diese Art kann man auch kleinere Portionsfische zubereiten, aber dann schon mal nach 20 Minuten die Garprobe machen und rechtzeitig aus dem Ofen nehmen, sonst wird der Fisch trocken, und das wäre schade!

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Backfisch selbstgemacht

Einleitung

Ich esse sehr gern gebackenen Fisch, am liebsten mit Remoulade und Kartoffelsalat. Allerdings sind die fertig panierten Fischstücke aus der Tiefkühltruhe meistens nicht so berauschend, die Panade ist immer viel zu dick, und dann sind sie auch nicht besonders gut gewürzt. Darum kaufe ich mir gern naturbelassenes Fischfilet in Blöcken, Seelachs oder Rotbarsch oder sowas,  und paniere es selber, das wird viel besser! In so einer Packung sind immer vier Blöcke drin, das macht zwei schöne Portionen für Erwachsene, oder vier Portionen für Kinder. Die Kiddies lieben nämlich den knusprigen Fisch!

Zutaten

für 2 Portionen:
1 Packung naturbelassenes Fischfilet (400 g), Zitronensaft, Salz, Pfeffer, etwas Paprika edelsüß, Mehl, 1Ei, 1 El. Milch, Semmelbrösel, neutrales Öl zum Ausbacken, noch etwas Zitronensaft zum Servieren.

Zubereitung

Fischfilet aus der Packung nehmen und mit Zitronensaft beträufeln, in ca. 1 Stunde bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Ei mit Milch, Salz, Pfeffer und Paprika verquirlen, Fischfilets trockentupfen und von allen Seiten kurz in Mehl wenden, dann auch in der Eimischung rundum wenden. Fischstücke erst unmittelbar vor dem Braten in Semmelbröseln panieren. Jetzt nicht mehr lange liegen lassen, die Panade weicht sonst durch!

Ein Zentimeter hoch neutrales Öl in einer Pfanne erhitzen und die Fischstücke bei guter Mittelhitze von beiden Seiten knusprig braten, kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und sofort servieren, noch etwas Zitronensaft dazu reichen.

Tipp 1:

Es ist wichtig, dass das Öl in der Pfanne heiß genug gemacht wird, so wie für panierte Schnitzel. Wenn es nämlich nicht heiß genug ist, schwimmen die Fischstücke nicht richtig im heissen Öl, und die Panade klebt am Pfannenboden an, das wird dann nix!

Tipp 2:

Besonders gut schmeckt dazu ein Kartoffelsalat mit frischer Gurke und etwas Dill drin, das paßt hervorragend zum knusprigen Fisch.

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Lauch-Knoblauch-Fisch für Singles

Einleitung

Ich esse sehr gerne Fisch, aber frisch bekommt man ihn in meiner Gegend kaum, da muß ich immer auf TK-Ware zurückgreifen. Der ist gar nicht mal schlecht, vorausgesetzt es ist die richtige Sorte. Ich bevorzuge Rotbarsch, Seelachs oder Kabeljau. Und ich nehme immer (!) die naturbelassen eingefrorenen Filets, die gibt es in 400-g-Packungen mit vier Blöcken, das macht für einen Single drei bis vier mal eine leckere Fischmahlzeit, das ist dann auch nicht zu teuer.

Zum Fisch paßt eigentlich nur sehr frischer Knoblauch, der hat ja jetzt gerade Saison, davon kann man schon mal ein bißchen mehr nehmen. Alter, getrockneter Knoblauch schmeckt viel zu heftig zum zarten Fisch, den nehmen wir lieber nicht. Falls sie nochmal den frischen zarten grünen Knoblauch bekommen, der ist für dieses Gericht ganz ideal!

Zutaten

für 1 Portion:
100 g TK-Fischfilet, etwas Zitronensaft, 1 El. Olivenöl, 1/2 El. Butter, 250 g zarten Lauch (geputzt gewogen), 1-3 Zehen frischer Knoblauch, ein Schuß Weißwein oder Prosecco, Salz, Pfeffer, Tabasco, 1 El. Creme fraiche oder Frischkäse.

Optional: 1 El. Kapern und ettwas Sardellenpaste

Zubereitung

Fischfilet mit Zitronensaft beträufeln und antauen lassen. Lauch in 1 cm breite Streifen schneiden. Butter und Olivenöl bei mittlerer Hitze in einer beschichteten Pfanne heiß werden lassen, Fischfilet trockentupfen und von jeder Seite 2-3 Minuten anbraten, herausnehmen. Lauch in die Pfanne geben und unter fleißigem Rühren gar, aber nicht matschig braten. Mit Wein ablöschen und etwas einkochen lassen. Knoblauch durch die Presse dazugeben, mit Salz, Pfeffer und Tabasco würzen. Fisch wieder in die Pfanne geben und in mundgerechte Häppchen zerteilen, dabei gut mit dem Lauchgemüse vermischen und nochmal heiß werden lassen. Wenn man es sehr würzig mag, Kapern und Sardellenpaste zugeben. Ganz zum Schluß Creme fraiche unterrühren, gleich servieren. Dazu gibt es Bandnudeln.

Tipp

Statt der Creme fraiche kann man gut Frischkäse nehmen, auch welchen mit Kräutern, etwa einen Bresso oder Philadelphia, das schmeckt sehr lecker.

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Siao Mai – die lieben kleine Chinesen!

Einleitung

In einem Chinarestaurant, das es leider schon lange nicht mehr gibt, war die ganze Familie an der Produktion der Vorspeisen beteiligt, darunter auch witzig geformte Siao Mei in Mäuschenform. Diese hatten zwei Erbsen als Augen und ein Stückchen Möhre als Schnäuzchen, und waren ebenso allerliebst anzusehen wie von köstlichen Wohlgeschmack. Ganz so niedlich von der Optik bringe ich sie nicht hin, aber der Geschmack stimmt auf jeden Fall!

Zutaten

Für ca. 40 Stück:
1 Rezept Schweinefleisch-Garnelen-Füllung,

40 kleine rohe Krabben, geschält, Saft 1/2 Zitrone, 1 Tasse grüne Erbsen (TK, aufgetaut), 1-2 sehr klein gewürfelte gegarte Möhrchen, 1 Pck. (40 Stück) Wan-Tan-Teigblätter, ein Rest Eiweiß.

Zubereitung

Krabben in Zitronensaft wenden und ein paar Minuten marinieren lassen. Auf jedes Teigblatt eine Krabbe legen, mit 1 Teel. Füllung bedecken, Ränder mit Eiweiß bestreichen. Ein paar Möhrchenwürfel darüberstreuen, obenauf 2-3 Erbsen setzen, etwas andrücken. Die vier Ecken des Teigblatts hochnehmen, zu einem Beutelchen formen und sehr gut festdrücken, damit die Siao Mai beim Garen nicht auseinanderfallen.

Die fertigen Siao Mei kann man fritieren oder dämpfen, dafür sind wieder die chinesischen Bambuskörbchen ideal.

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Nudelbällchen golden fritiert auf chinesische Art

Einleitung

Eigentlich ist weiter nichts dran an dem Rezept, die bewährte Schweinefleisch-Garnelen-Farce ist schnell gemacht, und dann wickelt man sie halt in Nudeln!
Hoppala, da muss ich aber schon meinen extrem geduldigen Tag haben. Das ist nämlich eine Geduldsarbeit für ganz Genaue, die Nudeln müssen so exakt um die Füllung liegen, dass die beim Fritieren nicht herausplatzt.

Zutaten

ca. 40 Stück:
300 – 400 g chinesische Eiernudeln (Spaghetti oder Bandnudeln) etwas Sesamöl,

Ein Rezept Schweinefleisch-Garnelen-Füllung

Zubereitung

Nudeln mit kochendem Wasser überbrühen, eine Minute stehen lassen. Dann abgiessen und sofort mit etwas Sesamöl vermischen, damit sie nicht zusammenkleben. Dann geht die Klöppelei los: eine Nudel nehmen, das Ende in einen Teel. Füllung drücken und die Nudel sehr exakt um die Füllung wickeln, das soll etwa aussehen wie ein wohlgewickeltes Wollknäuel. Solange noch Füllung herausschaut, noch mehr Nudeln einzeln nehmen und weiterwickeln, bis ein rundes Bällchen entstanden ist. Bällchen bis alle fertig sind nebeneinander auf einen geölten Teller legen, damit sie nicht zusammenkleben.

Ich hab mir sagen lassen, dass man bei dieser Tätigkeit hervorragend meditieren kann!

Die fertigen Nudelbällchen werden in neutralem Öl golden fritiert und schmecken am Besten mit süss-scharfer Chlisauce, entweder fertig aus dem Glas oder selbstgemacht. Und eins muss man sagen: sie machen viel Arbeit, aber wenn man durch den knusprigen Nudelmantel in die saftige Füllung beißt, das ist eine Gaumenfreude der besonders entzückenden Art!

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Wan Tan-Variationen

Einleitung

Die Teigblätter für Wan Tan gibt es im Asienladen in hervorragender Qualität gefroren zu kaufen, es lohnt sich nicht diese selber zu machen. Wan Tan kann man fritieren und mit verschiedenen selbstgemachten Dipsaucen wie z.B. Erdnußsauce oder Prik nam plaa reichen. Lecker dazu ist aber auch nur fertig gekaufte Sweet Chili Sauce und eine gute Sojasauce aus dem Asienladen!

Wan-Tan-Suppe ist auch etwas Feines. Die Chinesen sagen poetisch: ein Wan-Tan muss sanft durch die Suppe segeln wie das Haar einer Meerjungfrau in der Brandung. Schön, nicht?

Zutaten

für ca. 40 Stück:

1 Rezept Schweinefleisch-Garnelen-Füllung

1 Päckchen Wan Tan Blätter, ein Rest Eiweiß.

Zubereitung

Wan Tan Blätter auftauen lassen, behutsam eins nach dem anderen ablösen. Man gibt auf jedes Teigblatt 1 Teel. Füllung, bestreicht die Ränder mit Eiweiß, legt die Täschchen über Eck zusammen so daß Dreiecke entstehen und drückt die Ränder nochmal gut fest. Die fertigen Wan-Tan-Täschchen legt man auf ein leicht bemehltes Küchentuch, damit sie nicht ankleben.

Die fertigen Wan Tan kann man goldbraun fritieren, in Dämpfkörbchen in ca. 5 Minuten gar dämpfen, oder man kann sie auch prima einfrieren. Lecker sind sie auch besonders als Suppeneinlage, hier kommt das Rezept:

Wan-Tan-Suppe

ca. 4 Portionen:

1 Liter schwach gesalzene Hühner- oder Fleischbrühe zum Kochen bringen und die Hitze herunterschalten. Ca. 12 Wan Tan einzeln hineingeben, feingeschnittenes Gemüse nach Lust und Laune zugeben, 5 Minuten ganz leise sieden lassen. Mit Soja- oder Fischsauce abschmecken, nach Geschmack mit Sambal Oelek oder Hot Chili Sauce etwas schärfen.
An Gemüse kann man nahezu alles verwenden, was einem in die Finger kommt. Möhrchen, Lauch, Bambussprossen, Champignons, Stangensellerie usw usf. Es ist nur wichtig, dass das Gemüse fein genug geschnitten wird, um in 5 Minuten gar, aber nicht labberig zu werden.

 

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Tongupilze und Paprikaschoten Chinesisch gefüllt

Einleitung

Kaufen Sie Tongu-Pilze immer getrocknet, die Frischen sind nicht nur furchtbar teuer, sondern auch weniger aromatisch als die Trockenpilze. Man kann statt der (doch recht teuren) Tongupilze auch Champignons nehmen, das schmeckt auch prima! Wenn Sie die kleinen gelbgrünen Minipaprika oder auch bunte Snack-Paprika bekommen, die sind ideal für dieses Gericht,

Zutaten

für 30 Stück:

1 Rezept Schweinefleisch-Garnelen-Füllung

10 kleine Paprikaschoten, 20 Tongu-Pilze. Etwas Sesamöl, Sojasauce und Fischsauce.

Zubereitung

Tongu-Pilze mit kochendem Wasser überbrühen, 1/2 Std ziehen lassen. In der Zwischenzeit die kleinen Paprika halbieren, Stengel und Kerne entfernen.

Tongu-Pilze gut ausdrücken, Stiele herausschneiden, die sind zäh. In jeden Pilz und jedes Paprikaschiffchen gut 1 Teel. von der Füllung setzen, mit Sesamöl (sparsam) und Soja- und Fischsauce (großzügig) beträufeln. In Dämpfkörbchen setzen, über kochendem Salzwasser 7-8 Minuten dämpfen, sofort servieren. Dazu reicht man als Dip einfach eine gute Sojasauce.

Tipp:

Für die Zubereitung dieses Gerichtes ideal sind die Dämpfkörbchen aus Bambus, die es meist zu 3 Stück im Set für kleines Geld im Asienladen gibt. Wenn sie öfter asiatische Spezialitäten zubereiten möchten, lohnt sich die Anschaffung auf jeden Fall! Schauen sie nach einer Größe, die in ihren größten Topf paßt, damit sie die Portionen für alle Gäste zeitgleich zubereiten können. Die Dämpfkörbchen sind sehr robust und halten lange, und man kann sie auch in die Spülmaschine stecken.

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Schweinefleisch-Garnelen-Füllung für chinesische Delikatessen (Grundrezept)

Einleitung

Was schmeckt denn da so lecker in den knusprigen Wan Tan und goldenen Nudelnestern? Was macht die Siao Mei so saftig, was glänzt so aromatisch als Füllung auf Tongupilzen und Paprikaschiffchen?

Wenn Sie es beim Chinesen gegessen haben, war es wahrscheinlich eine Variante dieser köstlichen Füllung. Es gibt unzählige Rezepte mit den unterschiedlichsten Zutaten, typisch ist aber die Kombination von Garnelen und Schweinefleisch. Die Chinesen nehmen da durchaus fetten Schweinebauch dafür, wir nehmen Lende (ausgelöstes Kotelett), zur Not geht auch Schnitzelfleisch.

Zutaten

Für etwa 8 Vorspeisen-Portionen:
150 g rohes Garnelenfleisch, 150 g Schweinelende, 2 getrocknete Tongupilze, 4 Frühlingszwiebeln, 50 g. Bambussprossen (Dose), je 1 El. feingehackter Ingwer und Knoblauch, 1 Teel. Speisestärke, 2 El. Sesamöl, 1-2 El. Eiweiß (Rest aufheben, brauchen wir später für die Wantan) 1/4 Teel. Salz, 1/2 Teel. Zucker, Pfeffer.

Zubereitung

Tongupilze mit kochendem Wasser überbrühen, mindestens eine halbe Stunde einweichen. Pilze (Stiele nicht mit verwenden, die sind zäh), Frühlingszwiebeln und Bambusspossen fein hacken, mit dem grob gewürfelten Garnelen- und Schweinefleisch auf ein Hackbrett geben. Fleisch und Garnelen mit einem grossen, schweren Messer fein hacken, dabei die restlichen Zutaten nach und nach gut einarbeiten. Hierfür ist ein chinesisches Küchenbeil bestens geeignet, aber es geht auch ein schweres Küchenmesser. Das Fleisch soll auch nicht ganz zermust werden, es dürfen noch kleine Stückchen erkennbar sein. Mit Salz, Zucker und Pfeffer würzen, kühlstellen.

Jetzt geht der Spaß erst richtig los! Man macht aus dieser Farce:

Tipp 1:

Die Füllung läßt sich geschmacklich leicht abwandeln, man kann z.B. feinst gewürfelte Chilischoten und wesentlich mehr Knoblauch dazugeben, einen kräftigen Schuß Sojasauce, etwas Sambal Oelek oder Thai Chilipaste. Man kann auch asiatische Kräuter drantun, Koriander, Zitronengras, Thai-Basilikum, das paßt besonders gut zu gedämpften Täschchen oder in der Suppe.

Tipp 2:

Wenn man die Hackerei auf dem Brett scheut, kann man die Füllung mit allen Zutaten auch im Mixer pürieren. Aber das ist eigentlich nicht so zu empfehlen, weil sie da schnell zu feinmusig wird, und ausserdem die Hälfte des Materials im Mixer hängenbleibt.

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept: