Archiv der Kategorie: Vegetarisch

Schneller Djuvec-Reis

Einleitung

Im Original wird Djuvec-Reis so ähnlich wie Risotto zubereitet, man brät erst Zwiebeln etc. an, gibt dann den Reis hinzu und gart das ganze unter ständigem Hinzufügen von Flüssigkeit. Für meine schnelle Variante verwende ich bereits vorgekochten Reis, da mache ich immer ein bisschen mehr davon und zaubere aus den Resten diese sehr schmackhafte schnelle Beilage, die auch Kinder gerne essen weil sie durch die Tomaten so schön fruchtig-mild schmeckt. Den schnellen Djuvec-Reis kann man prima in Single-Portionen einfrieren und im Microwave wieder warmmachen, das geht einwandfrei!

Zutaten

für 3-4 Portionen:
1 kleine Zwiebel, 2-3 Knoblauchzehen, 1 kleine rote oder gelbe Paprikaschote, 2 Esslöffel Olivenöl, 1 Tasse passierte Tomaten, 1/2 Tasse grüne Erbsen (TK oder Dose), 2 Tassen gekochter Langkorn-Reis, Salz, Pfeffer.

Zubereitung

Knoblauch und Zwiebel schälen und fein hacken, im Olivenöl gelblich andünsten, nicht bräunen. Geputzte und in 2 cm Stückchen geschnittene Paprika zugeben und so lange unter Rühren anbraten, bis, die Paprikastückchen etwas angegart sind, das dauert nur wenige Minuten. Passierte Tomaten zugeben, gut mit dem Gemüse vermischen. Reis und Erbsen untermischen, solange gut umrühren bis der Reis heiss ist und die passierten Tomaten etwas eingezogen sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp

Schnellen Djuvec-Reis kann man gut vorbereiten, abkühlen lassen und dann kurz vor dem Essen im Microwave wieder warm machen. Das ergibt eine stressfreie Beilage zu kurzgebratenem Fleisch, wenn man sich um die Bratpfanne kümmern muss und keine aufwendige Beilage nebenher zubereiten möchte.

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Überbackener Chicoree

Einleitung

Wer das leicht bittere vom Chicoree mag, wird diesen delikaten Auflauf lieben! Für eine besonders feine Kruste sollte man selbst geriebene frische Semmelbrösel verwenden, nicht die  fertig gekauften. Ich hab für solche Zwecke immer ein, zwei trockene Semmeln im Vorrat, da ist schnell das Löffelchen frische Brösel gerieben.

Zutaten

Für 1 Portion:
1 kleine Staude Chicoree, 1 Tasse Kartoffelpüree, 1 Esslöffel Butter, 2 Esslöffel frischgeriebene Semmelbrösel, etwas Pfeffer aus der Mühle, 30 Gramm Emmentaler in hauchdünnen Scheiben.

Zubereitung

Eine passende Auflaufform mit etwas von der Butter ausstreichen, das Kartoffelpüree gleichmässig darin verteilen. Chicoree in 1/2 cm Streifen schneiden, auf das Kartoffelpüree geben und mit etwas Pfeffer übermahlen. Oberfläche mit den hauchdünnen Käsescheiben bedecken, mit den Semmelbröseln bestreuen und die restliche Butter in Flöckchen daraufsetzen. Bei 200 Grad ca. 15 – 20 Minuten überbacken, bis der Käse geschmolzen ist und die Semmelbrösel eine goldbraune Kruste bilden. Der überbackene Chicoree ist ein delikates kleines Abendessen, man kann ihn aber auch prima als Beilage zu kurzgebratenem Fleisch servieren.

Tipp:

Man kann den Auflauf auch prima in zwei oder vier Portionen zubereiten, braucht dann halt eine entsprechend grosse, flache Form, damit es viel von der köstlichen Käsekruste gibt.

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Salzgemüse

Einleitung

Salzgemüse kann man überall da verwenden, wo man sonst einen Brühwürfel oder selbstgekochte Gemüsebrühe oder Fleischbrühe verwenden würde. Es gibt gekochtem Gemüse den richtigen Pfiff, verfeinert Bratensaucen und ist auch als Würzzutat für Schmorgerichte bestens geeignet. Ausserdem ist es frei von Geschmacksverstärken, Verdickungsmitteln, Konservierungsstoffen, Säuerungsmitteln und sonstigen Leckereien, die man auf der Zutatenliste von Instant-Brüheprodukten findet.

Für Salzgemüse gibt es -zig Rezepte im Internet, die Zutaten variieren, und auch das Verhältnis von Salz zu Gemüse wird heiß diskutiert. Ich nehme an Gemüse , was gerade übrig ist, und verwende ca. 1 Teil Salz auf 4 Teile Gemüse. Dann kann man das Salzgemüse im Kühlschrank mehrere Wochen lang aufheben.

Zutaten

1 kg gemischtes Suppengemüse, geputzt gewogen: Möhrchen, Lauch, Sellerie, Petersilienwurzel oder Pastinaken, einige Champignons, ein Kohlrabi,  zwei, drei Zwiebeln.

250 g Salz

Zubereitung

Gemüse schälen und putzen, in grobere Würfel schneiden und durch den Fleischwolf drehen oder in der Küchemaschine fein zerkleinern. Gründlich mit dem Salz verrühren, in eine Tupperschüssel geben und noch zwei Tage im Kühlschrank stehen lassen, dabei gelegentlich umrühren. Dann in Schraubdeckelgläser abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Tipp 1

Wenn man ein Gericht mit Salzgemüse zubereitet, das im Rezept angegebene Salz weglassen und erst probieren, meistens ist es schon salzig genug!

Tipp 2

Wenn man Champignons mit verwendet, kann sich das Salzgemüse bei längerer Lagerung schwärzlich verfärben. Das tut dem Geschmack keinen Abbruch, aber es sieht etwas gewöhnungsbedürftig aus. Wer das nicht mag: einfach weglassen!

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Versunkener Apfelkuchen mit Zimtzucker

Einleitung

Es ist Apfelzeit! Auch für diesen feinen Kuchen verwende ich den gelingsicheren Rührteig aus dem Grundrezept. Er wird allerdings etwas abgewandelt, ich verwende zur Hälfte braunen Zucker und würze den Teig mit etwas Zimt. Obendrauf kommt auch noch etwas Zimtzucker, das zartwürzige Aroma paßt so gut zu frischen Äpfeln.

Zutaten

für eine Springform:
4-5 reife, aromatische Äpfel (je nach Größe), 100 Gramm weisser Zucker, 100 Gramm brauner Zucker, 1 Teelöffel Zimt, 200 Gramm Butter, 4 Eier, 250 Gramm Mehl, 2 Teelöffel Backpulver. Noch etwas brauner Zucker und Zimt zum Bestreuen.

Zubereitung

Äpfel schälen, halbieren und das Kernhaus ausschneiden, auf der gewölbten Seite mit einem kleinen Messer mehrfach einschneiden, damit sie gleichmässig garen. Eine Springform mit Backpapier auslegen, den Ofen auf 175 Grad vorheizen.

Butter und Zucker und Zimt schaumig rühren, Eier einzeln dazuschlagen und gut unterrühren, dann ebenfalls löffelweise Mehl und Backpulver unterrühren. Teig in die Springform füllen und glattstreichen, Äpfel mit der gewölbten Seite nach oben daraufsetzen und etwas in den Teig eindrücken. Bei 175 Grad ca. 50-60 Minuten backen. Auf dem noch heissen Kuchen ca. 2-3 Esslöffel braunen Zucker gemischt mit 1/2 Teelöffel Zimt verteilen. Dazu Schlagsahne!

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Gebratene Nudeln Indonesische Art (Mie Goreng)

Einleitung

Wenn man dieses schnell zubereitete Gericht in einer Single-Portion herstellen möchte, eignen sich hervorragend die kleinen Päckchen für Instant-Suppen aus dem Asia-Markt. Da sind ca. 60-70 Gramm Nudeln drin, das ergibt eine schöne Portion. Die beigefügten Gewürzpackerl kann man wegtun, wenn man keine Geschmacksverstärker am Essen haben möchte, ich tue sie mit in das Einweichwasser für die Nudeln, das gibt ein bißchen extra Asienwürze.

Man kann die Mie Goreng auch vegan zubereiten, dann muss man nur darauf achten dass man keine Eiernudeln nimmt, und das am Ende untergerührte Ei wird auch weggelassen.

Zutaten

für eine Portion:
60-70 Gramm asiatische Instantnudeln, 400 ml Wasser, evtl. den Inhalt der beigefügten Gewürzpäckchen.
1 Esslöffel neutrales Öl, 1 Esslöffel Sesamöl, 1 Esslöffel feingehackter Ingwer, 2 feingehackte Knoblauchzehen, 1 kleine Möhre, ein Stückchen Sellerie oder Petersilienwurzel, 1/2 rote Paprikaschote, 3-4 Frühlingszwiebeln, 2-3 Esslöffel Sojasauce, Salz, Pfeffer, ein paar Tropfen Tabasco oder etwas Chilisauce. Ein Ei.

Zubereitung

Nudeln und Inhalt der Gewürzpäckchen mit 400 ml kochendem Wasser übergießen, zudecken und 3-4 Minuten stehenlassen, dann in ein Sieb abgießen und etwas abtropfen lassen. Möhrchen und Sellerie schälen und in sehr feine Streifchen schneiden. Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden. Paprikaschote putzen und ebenfalls in feine Streifen schneiden. Beide Ölsorten in einen Wok oder eine große beschichtete Pfanne geben und gut heiß werden lassen, dann Ingwer und Knoblauch darin scharf anbraten, aber nicht bräunen lassen. Nudeln und einen Esslöffel Sojasauce zugeben, kräftig umrühren. Gemüse zugeben und die ganze Sache bei starker Hitze noch ein paar Minuten unter ständigem Umwenden braten, bis das Gemüse gerade eben gar, aber noch knackig ist. Mit Salz, Pfeffer und noch etwas Sojasauce würzen, nach Geschmack mit Tabasco oder Chilisauce schärfen. Das verquirlte Ei über die Nudeln geben und gerade eben stocken lassen, gleich servieren.

Tipp:

Wenn man keinen Sellerie oder Petersilienwurzel hat, kann man sich auch mit ein wenig Selleriesalz oder Suppenwürze (Fondor, Gefro) behelfen. Aber nicht zuviel davon nehmen, das schmeckt sonst penetrant.

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Zwetschgendatschi mit Rührteig

Einleitung

Es ist Zwetschgenzeit! Der original bayrische Zwetschgendatschi wird normalerweise mit Hefeteig zubereitet und auf dem Blech gebacken. Da mir aber ein ganzes Blech voll Kuchen zuviel ist, mache ich meinen Datschi in einer Springform. Und ich mache ihn mit Rührteig, der geht schneller als der Hefeteig und schmeckt auch prima.

Zutaten

Für den Belag: ca. 30 reife Zwetschgen (zwischen 500 und 800 Gramm).

Für den Rührteig: 100 Gramm Butter, 100 Gramm Zucker, 2 Eier, 125 Gramm Mehl, 1 Teelöffel Backpulver.

Zubereitung

Ofen auf 175 Grad vorheizen und eine Springform mit Backpapier auslegen. Zwetschgen halbieren und entkernen. Rührteig zubereiten: Butter und Zucker schaumig rühren, Eier gründlich unterrühren und am Schluß das Mehl und Backpulver löffelweise einrühren. Teig in der Springform verteilen und glattstreichen. Das ergibt eine relativ dünne Schicht, aber das ist schon OK so, der Teig geht ja beim Backen auf. Dicht an dicht mit den Zwetschgen mit der Schnittseite nach oben belegen, Zwetschgen dabei etwas in den Teig eindrücken und ca. 35 – 40 Minuten backen, aufpassen dass der Teig nicht zu dunkel wird. Schmeckt ganz frisch am Besten, mit Schlagsahne!

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Knoblauchkartöffelchen – leckere Grillbeilage

Einleitung

Jetzt ist Grillsaison, und jetzt gibt es auch die delikaten kleinen neuen Kartoffeln. Daraus wird nach diesem Rezept eine feine Beilage zum Gegrillten, die noch dazu völlig streßfrei vorzubereiten ist.

Zutaten

für 2 als Beilage: 6-8 kleine neue Kartoffeln (je nach Grösse und Appetit), 2 Esslöffel Olivenöl, 1-2 Knoblauchzehen, Salz.

Eine kleine Alu-Grillschale (ohne Löcher!).

Zubereitung

Kartöffelchen als Pellkartoffeln kochen und noch warm pellen, quer halbieren. Die Alu-Grillschale mit dem Olivenöl ausstreichen, den Knoblauch durch die Presse hineindrücken und verteilen. Kartoffeln mit der Schnittfläche nach unten nebeneinander in die Schale setzen, leicht salzen. Bis hierher kann man es vorbereiten, es macht nichts wenn die Kartoffeln kalt werden bevor sie auf den Grill kommen.

Wenn die Kohlen so gut durchgeglüht sind, dass man das Fleisch auflegen kann, die Schale mit den Kartöffelchen mit auf den Grill stellen, die verträgt auch gute Hitze. Bis das Fleisch fertig ist, sollten die Kartoffeln schön angebraten sein und unten ein leichtes Krüstchen gekriegt haben. Die perfekte Beilage zum Grillfleisch!

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Möhrchen-Kartoffel-Gemüse wie bei Oma

Einleitung

Es gibt jetzt leckere frische Möhrchen zum günstigen Preis, und da koche ich mir eine Single-taugliche Gemüsebeilage daraus, die sich auch prima auf Vorrat einfrieren lässt. Weil die Kartoffeln schon mit dabei sind, braucht man keine extra-Beilage mehr, das schmeckt so schon prima zu einem schnellen Schnitzel oder zu Fleischpflanzerln, auch zu Bratwürstln ist es eine prima Ergänzung.

Zutaten

für ca. 4-6 Portionen:
500 Gramm frische Möhrchen, 500 Gramm festkochende Kartoffeln, 3/4 l Gemüsebrühe (geht auch Instant).

2 Esslöffel Butter, 2 gestrichene Esslöffel Mehl, 1/4 l Milch. Salz, Pfeffer, eine gute Prise Zucker, einige Spritzer Zitronensaft oder ein Schuß Weißwein, feingehackte Petersilie.

Zubereitung

Möhrchen und Kartoffeln waschen, schälen und putzen. Möhrchen quer in 1 cm Rädchen, Kartoffeln in 2 cm Würfel schneiden. In der Gemüsebrühe bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten lang kochen, dabei aber nach 15 Minuten schon mal probieren. Die Kartoffeln sollen nicht zerfallen und die Möhrchen nicht matschig werden. Wenn das Gemüse gar, aber noch bissfest ist abgiessen, die Brühe auffangen. Butter im Topf zerlassen, Mehl darin unter fleissigem Umrühren anschwitzen, dann mit der Milch und etwa 1/3 Liter von der Gemüsebrühe aufgiessen und ca. 10 Minuten leise blubbernd kochen lassen, damit die Sauce schön bindet. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Zitronensaft oder Wein abschmecken. Gemüse wieder zugeben und warm werden lassen, nicht mehr kochen. Unmittelbar vor dem Servieren die frischgehackte Petersilie zugeben.

Tipp:

Zum Einfrieren die Petersilie lieber weglassen und erst dem aufgetautem und wieder erhitzten Gemüse frisch beigeben, die kann sonst den Geschmack verändern und schmeckt dann komisch.

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Frischer Gurkensalat

Einleitung

Jetzt gibt es frische, knackige grüne Freilandgurken, und die schmecken wirklich prima, ohne dass man viel Brimborium damit machen muss. Ich mache damit einen frischen Gurkensalat, für den man nicht viele Zutaten braucht.

Manche Leute vertragen die Schale von grünen Gurken nicht so gut, da kann ein alter Hausfrauentrick dagegen helfen: vor dem Hobeln der Gurken nimmt man eine spitzzinkige Gabel und ritzt damit die Gurkenschale der Länge nach ein, so dass die Schale in kleine Streifchen geteilt wird, aus denen beim Hobeln leichter verdauliche kleine Fitzelchen werden.

Zutaten

für ca. 4 Portionen:
1 frische Freilandgurke, 1 El Essig (Apfel- oder Weinessig), 3 El neutrales Öl, 1/4 Teel. Salz, frischgemahlener Pfeffer. Wenn man mag, noch 2 El saure Sahne oder Joghurt und etwas feingehackter Dill oder Kresse, muss aber nicht sein.

Zubereitung

Gurke waschen und der Länge nach mit einer Gabel einritzen, dann fein hobeln. Alle restlichen Zutaten gründlich verrühren, erst unmittelbar vor dem Servieren gut mit den Gurkenscheibchen vermischen. Nicht lange stehen lassen, der Salat wird sonst wässerig!

Tipp

Gut gekühlt schmeckt der Salat am Besten, aber man sollte die gehobelte Gurke nicht lange stehen lassen, weil sie sonst Wasser zieht. Besser die ganze Gurke im Kühlschrank aufbewahren und erst kurz vor der Zubereitung herausnehmen!

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Duftender Kräuterquark

Einleitung

Es gibt ja viele Quark-Zubereitungen mit Kräutern aus dem Supermarkt, die noch gar nicht mal so schlecht schmecken. Aber jetzt gibt es den frischen, grünen Knoblauch, der ganz unvergleichlich aromatisch schmeckt und nach dem man auch nicht so müffelt wie nach dem Genuss von älterem Knofi. Den brauchen wir für diese frühlingsfrische Quarkzubereitung, und man kann ruhig ein bisschen mehr nehmen.

Zutaten

für ca. 4 Portionen:
250 g Sahnequark (40%), 4-6 Zehen frischer grüner Knoblauch, 2 El. feingehackter Schnittlauch, 2 El. feingehackte Petersilie, 1 El. abgezupfte frische Thymianblättchen, ein Spritzer Zitronensaft, ein paar Tropfen Tabasco, Salz, Pfeffer.

Zubereitung

Den Quark mit den Kräutern, dem durch die Presse gedrückten Knoblauch und dem Zitronensaft schön glattrühren, mit Tabasco, Salz und Pfeffer abschmecken. Im Kühlschrank mindestens eine Stunde durchziehen lassen. Aber am Besten noch am selben Tag verwenden, der Quark verliert sehr an Charme und Frische, wenn man ihn länger stehen läßt.

Tipp 1:

Dazu brauche ich nur ein paar frischgekochte neue Kartoffeln zum Glücklichsein!

Tipp 2:

Der Kräuterquark eignet sich auch ganz hervorragend als Dip zu gegrilltem Fleisch, da braucht man dann nur noch ein bisschen Brot dazu und hat eine wunderbare komplette Mahlzeit.

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept: