Archiv der Kategorie: Fisch und Meeresfrüchte

Wan Tan-Variationen

Einleitung

Die Teigblätter für Wan Tan gibt es im Asienladen in hervorragender Qualität gefroren zu kaufen, es lohnt sich nicht diese selber zu machen. Wan Tan kann man fritieren und mit verschiedenen selbstgemachten Dipsaucen wie z.B. Erdnußsauce oder Prik nam plaa reichen. Lecker dazu ist aber auch nur fertig gekaufte Sweet Chili Sauce und eine gute Sojasauce aus dem Asienladen!

Wan-Tan-Suppe ist auch etwas Feines. Die Chinesen sagen poetisch: ein Wan-Tan muss sanft durch die Suppe segeln wie das Haar einer Meerjungfrau in der Brandung. Schön, nicht?

Zutaten

für ca. 40 Stück:

1 Rezept Schweinefleisch-Garnelen-Füllung

1 Päckchen Wan Tan Blätter, ein Rest Eiweiß.

Zubereitung

Wan Tan Blätter auftauen lassen, behutsam eins nach dem anderen ablösen. Man gibt auf jedes Teigblatt 1 Teel. Füllung, bestreicht die Ränder mit Eiweiß, legt die Täschchen über Eck zusammen so daß Dreiecke entstehen und drückt die Ränder nochmal gut fest. Die fertigen Wan-Tan-Täschchen legt man auf ein leicht bemehltes Küchentuch, damit sie nicht ankleben.

Die fertigen Wan Tan kann man goldbraun fritieren, in Dämpfkörbchen in ca. 5 Minuten gar dämpfen, oder man kann sie auch prima einfrieren. Lecker sind sie auch besonders als Suppeneinlage, hier kommt das Rezept:

Wan-Tan-Suppe

ca. 4 Portionen:

1 Liter schwach gesalzene Hühner- oder Fleischbrühe zum Kochen bringen und die Hitze herunterschalten. Ca. 12 Wan Tan einzeln hineingeben, feingeschnittenes Gemüse nach Lust und Laune zugeben, 5 Minuten ganz leise sieden lassen. Mit Soja- oder Fischsauce abschmecken, nach Geschmack mit Sambal Oelek oder Hot Chili Sauce etwas schärfen.
An Gemüse kann man nahezu alles verwenden, was einem in die Finger kommt. Möhrchen, Lauch, Bambussprossen, Champignons, Stangensellerie usw usf. Es ist nur wichtig, dass das Gemüse fein genug geschnitten wird, um in 5 Minuten gar, aber nicht labberig zu werden.

 

Tongupilze und Paprikaschoten Chinesisch gefüllt

Einleitung

Kaufen Sie Tongu-Pilze immer getrocknet, die Frischen sind nicht nur furchtbar teuer, sondern auch weniger aromatisch als die Trockenpilze. Man kann statt der (doch recht teuren) Tongupilze auch Champignons nehmen, das schmeckt auch prima! Wenn Sie die kleinen gelbgrünen Minipaprika oder auch bunte Snack-Paprika bekommen, die sind ideal für dieses Gericht,

Zutaten

für 30 Stück:

1 Rezept Schweinefleisch-Garnelen-Füllung

10 kleine Paprikaschoten, 20 Tongu-Pilze. Etwas Sesamöl, Sojasauce und Fischsauce.

Zubereitung

Tongu-Pilze mit kochendem Wasser überbrühen, 1/2 Std ziehen lassen. In der Zwischenzeit die kleinen Paprika halbieren, Stengel und Kerne entfernen.

Tongu-Pilze gut ausdrücken, Stiele herausschneiden, die sind zäh. In jeden Pilz und jedes Paprikaschiffchen gut 1 Teel. von der Füllung setzen, mit Sesamöl (sparsam) und Soja- und Fischsauce (großzügig) beträufeln. In Dämpfkörbchen setzen, über kochendem Salzwasser 7-8 Minuten dämpfen, sofort servieren. Dazu reicht man als Dip einfach eine gute Sojasauce.

Tipp:

Für die Zubereitung dieses Gerichtes ideal sind die Dämpfkörbchen aus Bambus, die es meist zu 3 Stück im Set für kleines Geld im Asienladen gibt. Wenn sie öfter asiatische Spezialitäten zubereiten möchten, lohnt sich die Anschaffung auf jeden Fall! Schauen sie nach einer Größe, die in ihren größten Topf paßt, damit sie die Portionen für alle Gäste zeitgleich zubereiten können. Die Dämpfkörbchen sind sehr robust und halten lange, und man kann sie auch in die Spülmaschine stecken.

Schweinefleisch-Garnelen-Füllung für chinesische Delikatessen (Grundrezept)

Einleitung

Was schmeckt denn da so lecker in den knusprigen Wan Tan und goldenen Nudelnestern? Was macht die Siao Mei so saftig, was glänzt so aromatisch als Füllung auf Tongupilzen und Paprikaschiffchen?

Wenn Sie es beim Chinesen gegessen haben, war es wahrscheinlich eine Variante dieser köstlichen Füllung. Es gibt unzählige Rezepte mit den unterschiedlichsten Zutaten, typisch ist aber die Kombination von Garnelen und Schweinefleisch. Die Chinesen nehmen da durchaus fetten Schweinebauch dafür, wir nehmen Lende (ausgelöstes Kotelett), zur Not geht auch Schnitzelfleisch.

Zutaten

Für etwa 8 Vorspeisen-Portionen:
150 g rohes Garnelenfleisch, 150 g Schweinelende, 2 getrocknete Tongupilze, 4 Frühlingszwiebeln, 50 g. Bambussprossen (Dose), je 1 El. feingehackter Ingwer und Knoblauch, 1 Teel. Speisestärke, 2 El. Sesamöl, 1-2 El. Eiweiß (Rest aufheben, brauchen wir später für die Wantan) 1/4 Teel. Salz, 1/2 Teel. Zucker, Pfeffer.

Zubereitung

Tongupilze mit kochendem Wasser überbrühen, mindestens eine halbe Stunde einweichen. Pilze (Stiele nicht mit verwenden, die sind zäh), Frühlingszwiebeln und Bambusspossen fein hacken, mit dem grob gewürfelten Garnelen- und Schweinefleisch auf ein Hackbrett geben. Fleisch und Garnelen mit einem grossen, schweren Messer fein hacken, dabei die restlichen Zutaten nach und nach gut einarbeiten. Hierfür ist ein chinesisches Küchenbeil bestens geeignet, aber es geht auch ein schweres Küchenmesser. Das Fleisch soll auch nicht ganz zermust werden, es dürfen noch kleine Stückchen erkennbar sein. Mit Salz, Zucker und Pfeffer würzen, kühlstellen.

Jetzt geht der Spaß erst richtig los! Man macht aus dieser Farce:

Tipp 1:

Die Füllung läßt sich geschmacklich leicht abwandeln, man kann z.B. feinst gewürfelte Chilischoten und wesentlich mehr Knoblauch dazugeben, einen kräftigen Schuß Sojasauce, etwas Sambal Oelek oder Thai Chilipaste. Man kann auch asiatische Kräuter drantun, Koriander, Zitronengras, Thai-Basilikum, das paßt besonders gut zu gedämpften Täschchen oder in der Suppe.

Tipp 2:

Wenn man die Hackerei auf dem Brett scheut, kann man die Füllung mit allen Zutaten auch im Mixer pürieren. Aber das ist eigentlich nicht so zu empfehlen, weil sie da schnell zu feinmusig wird, und ausserdem die Hälfte des Materials im Mixer hängenbleibt.

Fischpfanne mit Kohlrabi

Einleitung

Für dieses feine, leichte Rezept braucht man unbedingt den zarten jungen Sommerkohlrabi, und sehr frisch sollte er sein, nicht daß man ein holziges Exemplar erwischt. Ob violett oder grün ist egal, hauptsache frisch!

Zutaten

für 4 Portionen:
400 g Fischfilet (TK), z.B. Kabeljau, Rotbarsch oder Seelachs, 1 weisse Zwiebel, 1 Kohlrabi, 1 kleine Zucchini, einige Salbeiblätter, 1 El. Butter und 1 El. Olivenöl, 1 kleine Knoblauchzehe, Saft 1/2 Zitrone, Salz, Pfeffer, etwas Tabasco oder Cayennepfeffer.

Spaghetti oder Bandnudeln, frischgeriebener Parmesan.

Zubereitung

TK-Fisch aus der Packung nehmen und antauen lassen. Kohlrabi großzügig schälen und in 1/2 cm feine Stifte schneiden. Zucchini in ebensolche Stifte schneiden. Zwiebeln fein würfeln, in Butter und Olivenöl glasig dünsten (nicht bräunen). Zerzupfte Salbeiblätter, Kohlrabi und Zucchini zugeben, 5 Minuten bei sanfter Hitze dünsten. Fischfilets auflegen und mit Zitronensaft beträufeln, Deckel drauflegen und bei mittlerer Hitze den Fisch soweit auftauen lassen, dass er sich in kleinere Stücke zerteilen läßt. Mit Knoblauch, Salz, Pfeffer und etwas Cayenne oder Tabasco abschmecken, alles gut durchmischen und Hitze etwas hochdrehen, so daß alles gleichmässig erwärmt wird. Der Fisch sollte aber nur so gerade eben durch, also noch saftig bleiben!
Mit frischgekochten Nudeln und Parmesan servieren.

 

Gegrillte Garnelen Provencal

Einleitung

Gefrorene Riesengarnelen (King Prawns) gibt es in guter Qualität mittlerweile in jedem besseren Supermarkt zu kaufen. Achten sie nur darauf, nicht vorgewürzte Ware zu bekommen, die ist durch die Bank scheusslich! Garnelen natur, roh eingefroren, die brauchen wir für diese Delikatesse.

Zutaten

für 4 Portionen:
ca. 16 rohe Riesengarnelen geschält (TK-Ware schonend im Kühlschrank auftauen lassen).
Für die Marinade: 1/8 l Olivenöl, 1/2 Teel. Salz, 2 Teel. getrockneter Oregano, 2 Teel. Fenchelsamen, 1 kleine getrocknete Chili, abgeriebene Schale einer halben unbehandelten Orange.

Zubereitung

Fenchelsamen und Chilischote im Mörser zerstossen, Chili vorher entkernen, wenn man es nicht ganz so scharf mag. Mit dem Öl und den restlichen Gewürzen vermischen, die aufgetauten Garnelen darin einige Stunden marinieren lassen. Auf dem heissen Grill von jeder Seite nur 2-3 Minuten grillen, wenn man sie zu lange draufläßt werden die Garnelen trocken, und das wäre schade!

Tipp

Die provencalische Marinade eignet sich auch besonders gut für Fisch, schmeckt sehr lecker mit gegrilltem Gemüse und ist eine ganz hervorragende Würze für Lamm. In der TK-Truhe grösserer Supermärkte gibt es oft mal Lammkeule in Scheiben oder Lammkoteletts. Lassen sie das Fleisch über Nacht im Kühlschrank auftauen, tupfen sie es gut trocken und legen sie es noch ein paar Stunden in die Marinade ein. Während des Grillens dann noch ein paar Mal mit der Marinade bestreichen – das wird eine Schlemmerei wie in Südfrankreich im Bistro!

Spaghetti mit Räucherlachs und Frischkäse

Einleitung

Diese sehr einfache sommerliche Zubereitung lebt von der Qualität der Zutaten, also auf jeden Fall nicht den billigsten Räucherlachs nehmen, und auch am Frischkäse nicht sparen, ich verwende hier gerne den Philadelphia natur.

Zutaten

ca. 4 Portionen:
500 g Spaghetti, 200 g Räucherlachs, 200 g Doppelrahm-Frischkäse natur, Zitronensaft, Pfeffer, etwas Petersilie oder Basilikum.

Zubereitung

Spaghetti in reichlich Salzwasser al dente kochen, inzwischen den Lachs in kleine Würfel schneiden. Spaghetti abgiessen, zurück in den Topf geben und Lachs und Frischkäse zugeben, mit Zitronensaft und Pfeffer würzen und gut umwenden, der Frischkäse soll an den heissen Spaghetti etwas schmelzen und cremig werden. Mit frischen Kräutern bestreuen und sofort servieren.

Tipp

Keinen Kräuterfrischkäse oder sonstwie gewürzten Frischkäse verwenden, es soll schon ein Frischkäse „natur“ sein, sonst schmeckt man vom Lachs nichts mehr!

Tom Yam Gung: die thailändische Nationalsuppe

Einleitung

Heiße, scharfe Suppe bei sommerlichen Temperaturen? Aber ja doch, im tropischen Thailand wird sie auch bei grösster Sommerhitze gern gegessen. Es gibt unzählige Rezepte für die legendäre Tom Yam Gung, dieses hier habe ich von meinem thailändischen Freund Cheppy. Er hat diese Suppe zum größten Entzücken vieler Partygäste oft in einem gigantischen Topf zubereitet, und er brachte die nötige würzige Brühe immer in einem Plastikkanister mit, die kochte er nämlich schon zuhause vor. In die heiße Suppe kamen dann bloß noch verschiedenerlei Gemüse, frische Kräuter, Würzzutaten und Garnelen. Das Ganze wurde brüllheiß serviert und war so scharf, dass es einem die Tränen in die Augen trieb, und so würzig dass man sich hineinknien mochte.

Ich habe Cheppy oft gelöchert, wie er denn die Brühe zubereitete, und jedesmal kam er mit dem halben Asialaden heraus, so schnell konnte ich gar nicht mitschreiben. Ausserdem erzählte er jedesmal ein bißchen was anderes. Ich habe dann versucht mich daran zu halten, was immer gleich war, und seine Angaben mit denen aus Büchern und Rezeptheften verglichen. Die Version, mit der ich am Ende als beste Näherung hinkam, braucht immer noch den halben Asienladen, aber da muß man einfach Mut zur Lücke haben. Wenn eine Zutat nicht verfügbar oder unverschämt teuer ist, läßt man sie einfach weg. Schließlich sind die Garnelen teuer genug, und die müssen nun aber unbedingt hinein!

Zutaten

für 4 Portionen:
6-8 große Garnelen, roh und ungeschält, 1 EL neutrales Öl, 1l Wasser, 3 Stängel Zitronengras, je ein daumengrosses Stück Galgant und Ingwerwurzel, 6-10 winzige, scharfe, grüne und rote Chilies, 1 grosses Stück Kaffirzitronenschale, 6-8 Zitronenblätter, je eine Handvoll Thaibasilikum- und Korianderblätter, 2 Frühlingszwiebeln, 2 große, rote Chilischoten, 4 EL Fischsauce, Zitronensaft oder Limettensaft.

Zubereitung

Ungeschälte Garnelen im Topf im heißen Öl kräftig anrösten. Garnelen herausfischen, etwas abkühlen und aus der Schale lösen. Die Schalen zurück in den Topf geben, das Wasser angiessen. Vom Zitronengras, vom Galgant und vom Ingwer jeweils die harten Teile und die Schalen abschneiden und in den Suppentopf geben. Den Rest in dünne Scheibchen schneiden und beiseite legen. Ganze kleine Chilies, Kaffirzitronenschale und die Hälfte der Zitronenblätter zerzupft zugeben und etwa 20 Minuten kochen lassen. Durch ein feines Sieb gießen und wieder in den Topf füllen. Die beiseite gelegten Gewürze, zerzupftes Koriandergrün, die in feine Ringe geschnittenen Lauchzwiebeln, die in feine Streifchen geschnittenen roten Chilies zugeben, längs halbierte Garnelen einlegen. Noch 5 Minuten ziehen, nicht kochen lassen, mit Fischsauce und Zitronensaft würzen, mit zerzupftem Basilikum bestreuen und sehr heiß servieren.

Tipp 1:

Durch die kleinen Chlilies kann die Suppe sehr(!) scharf werden, aber die gehört so. Servieren sie zum Löschen eine Schüssel gekochten Duftreis dazu, der erfrischt und reinigt den Gaumen.

Tipp 2:

Man kann die Suppe auch noch mit einigen mundgerecht zugeschnittenen Gemüsen anreichern, das ist nicht streng original, schmeckt aber gut. Es eignen sich z.B. Strohpilze, Tongupilze oder Champignons in Scheiben, Bambussprossen in feinen Streifen, Sojabohnensprossen etwas zerkleinert, kleine Maiskölbchen längs in Streifchen geschnitten, Zuckerschoten und vieles mehr, schauen sie mal im Asienladen ins Gemüseregal. Man läßt die Gemüse die letzten 5 Minuten in der Suppe mitziehen, sie sollen sehr knackig bleiben.

Gedämpfte King Prawns mit Hühnchenfüllung

Einleitung

Diese edlen Vorspeisen-Happen sind nicht schwer zuzubereiten, man braucht halt nur für die Zubereitung der Füllung ein möglichst schweres scharfes Messer, mit dem man das Hühnerfleisch entsprechend fein hacken kann. Die Asiaten nehmen dafür ein scharfes Küchenbeil, wenn sie sowas haben sind sie natürlich fein raus. Man könnte in Versuchung kommen, die Zutaten für die Füllung einfach im Mixer zu pürieren, aber das klappt nicht oder nur schlecht, weil bei der kleinen Menge das Meiste im Mixer hängenbleibt. Nein, hier braucht man ein scharfes Messer und etwas Geduld, dann klappt das schon.

Zutaten

für 4 Portionen:
8 rohe, geschälte King Prawns (Riesengarnelen, s. Tipp unten).

Für die Füllung: 100 g rohe Hühnerbrust, je 1 Teel. feingehackter Ingwer und Knoblauch, 1 feingehackte Frühlingszwiebel, 1 Teel. Sojasauce, 1 Teel Sesamöl, 1 Prise Zucker, Salz, Pfeffer.

Zusätzlich: 1 El. Sojasauce, 1 El. Reiswein oder Sherry, 1/2 Teel. Zucker, Salz, Pfeffer, 1 Teel. Sesamöl und noch etwas Sesamöl für den Teller.

Zubereitung

Hühnerbrust mit den Würzzutaten mit einem scharfen, schweren Messer auf einem stabilen Brett fein hacken, bis eine gleichmässige Paste entstanden ist. Das dauert bei der kleinen Menge gar nicht lange, probieren sie es einfach aus, das ist in ein paar Minuten erledigt!

King Prawns an der Unterseite leicht einschneiden, jeweils ca. 1 Teel. von der Füllung in den Einschnitt geben und gut festdrücken. Nebeneinander mit der Füllung nach unten auf einen mit Sesamöl bestrichenen Teller legen, 1 El. Sojasauce, 1 El. Reiswein oder Sherry, 1/2 Teel Zucker, Salz, Pfeffer, 1 Teel. Sesamöl gut mischen und über die gefüllten Prawns geben. Über kochendem Salzwasser ca. 4-5 Min. dämpfen, sofort servieren.

Tipp 1:

King Prawns oder Riesengarnelen gibt es in hervorragender Qualität gefroren zu kaufen, oft sind sie als „Black Tiger Prawns“ erhältlich. Achten sie unbedingt darauf, rohe (nicht vorgekochte!) Ware zu bekommen. Und auch unbedingt beachten: keinesfalls dürfen die leckeren Tierchen irgendwie vorgewürzt oder mariniert sein, naturbelassen sollen sie sein.

Tipp 2:

Zum Dämpfen brauchen sie einen Topf, der breit genug ist dass der Teller mit den Prawns auch hineinpasst. Man kann sich auch mit einer hochwandigen grossen Pfanne mit hohem Deckel behelfen. Unter den Teller legen sie ein passendes flaches Schüsselchen oder den Metalleinsatz aus dem Dampftopf, so dass der Teller über dem kochenden Wasser steht. Improvisation ist alles!

 

 

Matjes Hausfrauen Art – ein Genuss mit neuen Kartoffeln

Einleitung

Eingelegte Heringe gibt es in -zig Varianten zu kaufen, aber die meisten Zubereitungen schwimmen in einer Mayonnaisen-Sauce, die finde ich viel zu ölig und zu mächtig zu den ohnehin schon fetten Fischen. Probieren sie mal diese etwas leichtere Version mit saurer Sahne (10-15% Fettgehalt), die ist viel delikater!

Zutaten

für 2 Portionen:

150 g Matjesfilets, Saft 1/2 Zitrone, 1 Bund Dill, 1 rote Zwiebel, 1 säuerlicher Apfel, Pfeffer, 1 Becher (200g) saure Sahne.

Zubereitung

Matjesfilets unter kaltem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen, in 2 cm breite Streifen schneiden. Zwiebel schälen und in sehr dünne Viertelringe schneiden. Apfel vom Kernhaus befreien und mit der Schale in 1/2 cm dicke Stifte schneiden. Dillspitzen fein hacken. Alles gut mit der sauren Sahne  und dem Zitronensaft vermischen, mit Pfeffer würzen. Mindestens eine Stunde, besser über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Dazu gibt es frischgekochte neue Kartoffeln.

Tipp:

Wer Essiggurken gern mag, kann auch noch eine oder zwei davon feingewürfelt mit zu den Heringen geben, aber das schmeckt dann schon ganz anders.

 

Grüne Frühlingsmarinade

Einleitung

Diese kräftig würzige Marinade eignet sich für alles, was gegrillt werden soll, für Fleisch aller Sorten ebenso wie für Fisch oder für feste Gemüse, z.B. Auberginen, Zucchini und vieles mehr. Grillgut mehrere Stunden, am besten über Nacht marinieren, vor dem Grillen die Marinade etwas abstreifen, damit beim Grillen nix verbrennt.

Zutaten

1 grosses Bund frische Petersilie, 1 Knolle frischer grüner Knoblauch, 1 kleine frische Chilischote, 1 unbehandelte Zitrone oder Limette, 1/4 l einfaches Olivenöl, evtl. etwas frischer Thymian, Pfeffer.

Zubereitung

Petersilie waschen und sehr gut trocknen lassen, Blättchen von den Stielen zupfen. Knoblauch schälen und in einzelne Zehen teilen. Zitrone oder Limette auspressen, Schale von einer Hälfte dünn abschälen. Chilischote entkernen. Alles zusammen mit dem Olivenöl im Mixer oder mit dem Pürierstab gründlich pürieren.

Tipp 1 :

Diese Marinade schmeckt mit Schweinehalsgrat ebenso lecker wie mit Hühnerbrüstchen, sie paßt zu Rindersteaks und zu Schaschlikspießchen. Aber für den ganz besonderen Genuß versuchen Sie sie einmal mit Lammkoteletts!

Tipp 2 und Variation:

ein ganz anderer Geschmack kommt heraus, wenn man die Chilischote wegläßt und dafür 1/2 Muskatnuß, fein gerieben, unter die Marinade mischt. Ja, eine ganze halbe Muskatnuß, nur Mut! Und das probieren Sie mit Entenkeulchen – schmeckt traumhaft gut!