Archiv der Kategorie: Für Kinder

Grillhendl im Kugelgrill

Einleitung

Wir sind begeisterte Holzkohlen-Griller und werfen unseren Weber auch noch im Herbst an, wenn es zum draussensitzen zwar schon zu kühl ist, der Grill aber auf dem Balkon noch gut benutzt werden kann. Für ein köstlich knuspriges gegrilltes Hendl brauchen sie einen Kugelgrill, der für das Grillen mit indirekter Hitze geeignet ist, schauen sie dazu mal in die Bedienungsanleitung ihres Grills, das ist da meistens genau beschrieben. Und sie brauchen einen Hähnchen-Griller aus Metall, die gibts immer wieder mal bei Tchibo oder beim Discounter für kleines Geld. Wenn sie gerne knusprige Hendl essen, ist so ein Hähnchengriller eine gute Anschaffung, sie werden ihn sicher öfter benutzen, so gut gelingt ihr Grillhendl damit.

Zutaten

1 küchenfertiges Hähnchen von ca. 1200-1400 g, 2 El. Butter, 1 gestr. Teel. Salz, reichlich Thymian, 2-3 durchgedrückte Knoblauchzehen, 1 gestr. Teelöffel Paprika edelsüss, Pfeffer, 1/8 l Wein oder Bier.

Zubereitung

Richten sie ihren Kugelgrill zum indirekten Grillen ein, wie das geht steht in der Bedienungsanleitung. Legen sie eine Tropfschale aus Alufolie in die Mitte des Grills zwischen die Kohlen. Sie brauchen ca. 20 Grillbriketts, evtl. noch ein paar mehr zum Nachlegen. Zünden sie die Briketts mit Grillanzünder an und lassen sie sie gut durchglühen, bis sie schön glühen und von einer weissen Ascheschicht überzogen sind.

In der Zwischenzeit macht man das Hähnchen grillfertig: Butter zerlassen, Gewürze zugeben und gut verrühen, das Hendl innen und aussen mit der Buttermischung bestreichen. Hähnchengriller mit Bier oder Wein befüllen, Hendl aufsetzen. In die Mitte des Grills auf den Rost stellen, Deckel drauf und Lüftungsöffnungen aufmachen.

Und jetzt brauchts ein wenig Geduld: Hendl insgesamt ca. 1,5 Stunden grillen. Man kann auch zwischendurch mal nachschauen, ob es schon knusprig wird, und bei Bedarf noch ein paar Briketts nachlegen. Ansonsten aber haben sie mit dem Hendl keine Arbeit mehr, das muss man weder bestreichen noch wenden, das grillt da schön vor sich hin und wird rundherum wunderbar knusprig. Es duftet auch ganz wunderbar, wie auf der Wiesn beim Hendlbrater!

Nach spätestens 1,5 Stunden ist ihr Hendl fertig, und der Schmaus kann beginnen. Dazu reicht man Weißbrot oder Brezn, und einen gemischten Salat.

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Feine Nußrolle mit Haferflocken

Einleitung

Für die feine Füllung dieser leckeren Kuchenspezialität sollte man die Nüsse frisch mahlen, das macht geschmacklich einen himmelweiten Unterschied zu den fertig gemahlenen Nüssen aus dem Supermarkt aus. Falls sie keine Nußmühle haben: das geht auch im Mixer mit Impulsschaltung, sie sollten nur darauf achten, die Nüsse nicht zu Mus zu mixen.

Zutaten

Für den Teig: 350 g Mehl, 100 g Butter, 40 g Zucker, 1 Ei, 1 Pck. Trockenbackhefe, 1/8 l lauwarme Milch (evtl. etwas mehr).

Für die Füllung: 200 g frisch geriebene Haselnüsse, ca. 50 g kernige Haferflocken, 30 g Butter, 60 g brauner Zucker, 1 Ei, 1/8 l  Milch, 1/2 Teel. Zimt, 1/2 Teel. Vanilleextrakt oder 1/2 Pck. Vanillezucker.

Für die Glasur: 125 g Puderzucker, Zitronensaft.

Zubereitung

Mehl mit der Trockenhefe gründlich vermischen, restliche Zutaten zugeben und mit den Knethaken des Handmixers ca. 5-10 Minuten gründlich durchrühren, bis ein fester, aber elastischer Teig entstanden ist, der sich in einem dicken Klumpen von der Schüssel löst. Wenn der Teig aber zu fest ist, eventuell noch etwas mehr lauwarme Milch zugeben. Zudecken und an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat, das dauert je nach Wärme und Wetterlage 1/2-1 Stunde.

In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten: Milch, Butter und Zucker aufkochen, geriebene Nüsse und Haferflocken, Zimt und Vanille unterrühren und neben dem Herd ein paar Minuten quellen lassen. Falls die Füllung zu flüssig sein sollte, noch ein paar Haferflocken mehr unterrühren, die Konsistenz sollte streichfähig aber nicht flüssig sein.

Backofen auf 210 Grad vorheizen. Den gegangenen Hefeteig auf einer bemehlten Fläche zu einem grossen Rechteck ausrollen, gleichmässig mit der Füllung bestreichen, dabei die Ränder frei lassen. Zusammenrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen, mit der Nahtstelle nach unten. Eine gute halbe Stunde schön goldbraun backen, dann auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen. Puderzucker mit Zitronensaft zu einer dicken Glasur rühren, die Nussrolle rundum damit bestreichen und gut trocknen lassen.

Tipp 1

Falls die Rolle zu lang für ihr Backbelch geworden ist (passiert mir ständig, mein Backofen ist einfach zu klein) biegen sie sie zu einem Riesenhörnchen, das sieht auch noch sehr nett aus.

Tipp 2

Die feine Nussrolle hält sich, luftdicht eingepackt, bis zu einer Woche frisch – falls sie ihre Familie nicht vorher wegfuttert!

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Lauchgemüse mit Käsesauce

Einleitung

Jetzt gibt es die dicken, schmackhaften Stangen vom kräftigen Sommerlauch, und der macht sich besonders gut als Beilage zu einem Stückchen kurzgebratenen Fleisch, dazu gibt es dann Kartoffeln oder Reis. Besonders lecker schmeckt der Lauch mit einer Käsesauce auf der Basis einer klassischen Béchamel. Man muss nur die harten grünen Außenblätter großzügig abschneiden und verwendet nur die zarten weißen und hellgrünen Teile, dann wird das richtig delikat.

Zutaten

Für 4 Portionen:
500 g Lauch, geputzt gewogen, Salz, Pfeffer, frischgeriebener Muskat. 1 El. Butter, 1 gestr. El. Mehl, 1/8 l Milch, 4 El. geriebener Käse: Emmentaler oder Bergkäse zum Beispiel.

Zubereitung

Lauchstangen halbieren, gründlich waschen (können sandig sein) und in 1 cm Streifen schneiden. Diese in ca. 1/2 l Salzwasser in wenigen Minuten kernig-weich kochen, nicht matschig werden lassen! Wenn der Lauch gar, aber noch bissfest ist gleich abgießen und das Kochwasser auffangen. Butter in den Topf geben und erhitzen bis sie anfängt zu brutzeln, dann das Mehl einrühren und mit einem Holzlöffel kräftig rühren, damit es keine Klümpchen gibt. Mit kalter Milch ablöschen, unter weiterem kräftigen Rühren noch ca. 1/4 l von dem Lauch-Kochwasser nach und nach zugeben, bis eine cremige Sauce entsteht. Mindestens 10 Minuten leise blubbernd kochen lassen, dann vergeht der Mehlgeschmack und die Sauce wird hübsch glatt und samtig. Mit Pfeffer und reichlich Muskat mutig würzen, mit dem Salz eher zurückhaltend sein, der Käse ist ja auch noch salzig. Kurz vor dem Servieren den gekochten Lauch in die Sauce geben und nochmal gut warm werden lassen, den geriebenen Käse unterziehen und den Topf vom Feuer nehmen, damit der Käse nicht klumpt. Deckel drauf und noch zwei, drei Minuten warm stehen lassen, dabei schmilzt der Käse und macht die Sauce noch cremiger und extra würzig.

Tipp:

Die Käsesauce schmeckt nur frisch gekocht und lässt sich gar nicht gut aufwärmen, machen sie also nicht mehr als gleich gegessen wird.

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Backfisch selbstgemacht

Einleitung

Ich esse sehr gern gebackenen Fisch, am liebsten mit Remoulade und Kartoffelsalat. Allerdings sind die fertig panierten Fischstücke aus der Tiefkühltruhe meistens nicht so berauschend, die Panade ist immer viel zu dick, und dann sind sie auch nicht besonders gut gewürzt. Darum kaufe ich mir gern naturbelassenes Fischfilet in Blöcken, Seelachs oder Rotbarsch oder sowas,  und paniere es selber, das wird viel besser! In so einer Packung sind immer vier Blöcke drin, das macht zwei schöne Portionen für Erwachsene, oder vier Portionen für Kinder. Die Kiddies lieben nämlich den knusprigen Fisch!

Zutaten

für 2 Portionen:
1 Packung naturbelassenes Fischfilet (400 g), Zitronensaft, Salz, Pfeffer, etwas Paprika edelsüß, Mehl, 1Ei, 1 El. Milch, Semmelbrösel, neutrales Öl zum Ausbacken, noch etwas Zitronensaft zum Servieren.

Zubereitung

Fischfilet aus der Packung nehmen und mit Zitronensaft beträufeln, in ca. 1 Stunde bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Ei mit Milch, Salz, Pfeffer und Paprika verquirlen, Fischfilets trockentupfen und von allen Seiten kurz in Mehl wenden, dann auch in der Eimischung rundum wenden. Fischstücke erst unmittelbar vor dem Braten in Semmelbröseln panieren. Jetzt nicht mehr lange liegen lassen, die Panade weicht sonst durch!

Ein Zentimeter hoch neutrales Öl in einer Pfanne erhitzen und die Fischstücke bei guter Mittelhitze von beiden Seiten knusprig braten, kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und sofort servieren, noch etwas Zitronensaft dazu reichen.

Tipp 1:

Es ist wichtig, dass das Öl in der Pfanne heiß genug gemacht wird, so wie für panierte Schnitzel. Wenn es nämlich nicht heiß genug ist, schwimmen die Fischstücke nicht richtig im heissen Öl, und die Panade klebt am Pfannenboden an, das wird dann nix!

Tipp 2:

Besonders gut schmeckt dazu ein Kartoffelsalat mit frischer Gurke und etwas Dill drin, das paßt hervorragend zum knusprigen Fisch.

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Es ist Apfelzeit! Die schönsten Rezepte der Saison

Einleitung

Jetzt gibt es frische Äpfel in den herrlichsten Sorten, und mir bringt mein lieber Nachbar, der Herr Sch., immer pfundweise frische Äpfel von der Tafel mit. Dann backe ich Apfelkuchen, und er kriegt die Hälfte ab – ein super Deal für uns beide!

Ich habe hier für euch meine schönsten Apfelrezepte zusammengestellt, sowohl für Kuchen als auch herzhafte Gerichte. Alle Rezepte sind auch für Kinder besonders geeignet, die lieben die saftigen Früchte. Viel Spaß beim Nachkochen!

apfel

apfel

Die Apfelkuchenrezepte:

Apfel-Streusel-Kuchen

Apfel-Schoko-Kuchen

Käse-Apfel-Kuchen

Hurtige Apfeltäschchen (mit fertigem Blätterteig)

Herzhaftes mit Äpfeln:

Brathendl mit Äpfeln und Thymian (im Römertopf)

Fruchtiger Wintersalat a la Oma

Farmersalat: leckeres Vitaminbömbchen für den Winter

Matjes Hausfrauen Art, ein Genuss mit neuen Kartoffeln

Kartoffelsalat a la Urmi (Fränkische Art)

Für heiße Sommertage:

Salatbowle aus El Salvador

 

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Versunkener Aprikosenkuchen

Einleitung

Jetzt gibt es sie frisch: köstliche, sonnengereifte Aprikosen! Das herrliche Aroma braucht gar nicht viel Aufwand, mit einem klassischen Rührteig als Basis backen sie den leckersten Sommerkuchen.

Zutaten

600 – 800 g frische Aprikosen

200 g Butter, 4 Eier, 200 g Zucker, 250 g Mehl, 2 Teel. Backpulver, 1 Prise Salz, Butter für die Form

Zubereitung

Aprikosen waschen, gut abtropfen lassen, vierteln und entsteinen.

Backofen vorheizen. Butter mit Zucker und einer Prise Salz gut schaumig schlagen, Eier einzeln einschlagen und gut verrühren. Mehl und Backpulver zusammen sieben und löffelweise unter die Masse rühren.

Teig in die gut gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform füllen, Aprikosen gleichmässig darauf verteilen und bei 175-180 Grad ca. 1 knappe Stunde backen.

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Siao Mai – die lieben kleine Chinesen!

Einleitung

In einem Chinarestaurant, das es leider schon lange nicht mehr gibt, war die ganze Familie an der Produktion der Vorspeisen beteiligt, darunter auch witzig geformte Siao Mei in Mäuschenform. Diese hatten zwei Erbsen als Augen und ein Stückchen Möhre als Schnäuzchen, und waren ebenso allerliebst anzusehen wie von köstlichen Wohlgeschmack. Ganz so niedlich von der Optik bringe ich sie nicht hin, aber der Geschmack stimmt auf jeden Fall!

Zutaten

Für ca. 40 Stück:
1 Rezept Schweinefleisch-Garnelen-Füllung,

40 kleine rohe Krabben, geschält, Saft 1/2 Zitrone, 1 Tasse grüne Erbsen (TK, aufgetaut), 1-2 sehr klein gewürfelte gegarte Möhrchen, 1 Pck. (40 Stück) Wan-Tan-Teigblätter, ein Rest Eiweiß.

Zubereitung

Krabben in Zitronensaft wenden und ein paar Minuten marinieren lassen. Auf jedes Teigblatt eine Krabbe legen, mit 1 Teel. Füllung bedecken, Ränder mit Eiweiß bestreichen. Ein paar Möhrchenwürfel darüberstreuen, obenauf 2-3 Erbsen setzen, etwas andrücken. Die vier Ecken des Teigblatts hochnehmen, zu einem Beutelchen formen und sehr gut festdrücken, damit die Siao Mai beim Garen nicht auseinanderfallen.

Die fertigen Siao Mei kann man fritieren oder dämpfen, dafür sind wieder die chinesischen Bambuskörbchen ideal.

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Satay-Spiesschen indonesisch

Einleitung

Die zarten, würzigen Fleischhäppchen kennt man als Vorspeise aus dem Asien-Restaurant, dort werden sie immer mit Erdnußsauce (hier mein Rezept) serviert. Sie gelingen auch perfekt auf dem Gartengrill, da brauchen sie nur ein paar Minuten.  Kinder lieben die sanft-würzigen Spießchen, die kann sich jeder selber grillen, weil sie so schnell fertig sind.

Die dünnen Bambusspießchen, die man hierfür braucht, gibt es für kleines Geld im Asienladen. Vor der Verwendung in kaltem Wasser einweichen, dann verbrennen sie nicht so schnell.

Zutaten

für ca. 20 Spießchen:
Je 200 g Hähnchenbrust und Rinderlende.
1 Stängel Zitronengras (nur die zarten Teile), ersatzweise die abgeriebene Schale von 1/2 unbehandelten Limette oder notfalls Zitrone.
2 Schalotten, 1 Teel. Koriandersamen, 1 walnußgrosses Stück Ingwerwurzel, 1 EL Sojasauce, 1 EL Fischsauce, 200 ml  ungesüßte Kokosmilch aus der Dose, 1 TL Zucker, Sesamöl zum Einpinseln des Grills.

Zubereitung

Die Hähnchenbrust mit der Faser, das Rindfleisch quer zur Faser in hauchdünne (3 mm) Streifen von etwa 2 cm Breite schneiden.
Zitronengras, geschälte und grobgehackte Schalotten, Koriander, geschälten und etwas zerkleinerten Ingwer, Soja- und Fischsauce sowie Kokosmilch und Zucker im Mixer zu einer glatten Paste pürieren. Beide Fleischsorten getrennt in dieser Marinade mindestens eine Stunde ziehen lassen. Anschließend die Streifen ziehharmonikaartig auf dünne Holzstäbchen fädeln, dabei reichlich von der Marinade dranlassen.
Die Spießchen auf jeder Seite etwa 3-4 Minuten auf dem mit Sesamöl eingepinselten Grillrost des Gartengrills oder unter dem Elektrogrill garen, nicht zu lange drauflassen, weil sie sonst trocken werden.

Tipp 1:

Dazu wie gesagt unbedingt die indonesische Erdnußsauce und Krupuk, die knusprigen Krabbenchips aus dem Asiamarkt, servieren.

Tipp 2:

Sehr gut geeignet sind hierfür die kleinen Hähnchenbrust-Innenfilets, die werden nur längs halbiert und haben dann die ideale Größe.

Tipp 3:

Ganz hervorragend schmecken auch Garnelen oder große Shrimps mit der würzigen Marinade!

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Erdnußsauce Indonesisch

Einleitung

Diese ebenso köstliche wie gehaltvolle Dip-Sauce kennen sie wahrscheinlich aus dem Asien-Restaurant, dort wird sie immer zu Satay-Spießchen (Rezept folgt) und diversen anderen kleinen Fleischgerichten wie Chicken Wings etc. serviert.

Die Sauce ist recht einfach zuzubereiten und paßt auch zum Grillfleisch oder zum Fondue. Sie wird besonders auch von Kindern sehr geliebt, dann aber sparsam mit den Chilies! Und bitte unbedingt frische, ungesalzenene Erdnüsse verwenden, sonst wird die Sache entschieden zu salzig.

Zutaten

Ca. 4-6 Portionen:
3 EL Fischsauce, 3 EL Zitronensaft, 3 EL brauner Zucker, 150 g geröstete frische Erdnüsse, 2-7 getrocknete rote Chilischoten, 1 kl. Dose (200 ml) ungesüßte Kokosmilch, evtl. 1-2 El. feingehacktes Koriandergrün.

Zubereitung

Fischsauce, Zitronensaft und Zucker erhitzen und umrühren, bis der Zucker ganz aufgelöst ist.
Mit Kokosmilch, Erdnüssen und entkernten, zerkrümelte Chilies im Mixer oder mit dem Pürierstab zerkleinern, aber nicht ganz zu Mus pürieren, es dürfen noch kleine Erdnußstückchen erkennbar sein. Zurück in den Topf geben und unter Rühren einmal aufkochen lassen. Vorsicht, brennt leicht an!
Heiß, lauwarm oder kalt verwenden, das feingeschnittene Koriandergrün erst vor dem Servieren unterrühren. Wer keinen frischen Koriander mag (der hat schon einen sehr eigenen Geschmack) läßt ihn einfach weg.

Tipp 1:

Wenn Kinder mitessen, erstmal nur 1-2 Chilies nehmen. Manche Kids lieben es allerdings scharf!

Tipp 2:

Wenn sie gar keine frischen Erdnüsse bekommen, kann man zur Not auch die gesalzenen gerösteten Erdnüsse aus dem Supermarkt sehr, sehr gründlich mit heissem Wasser abspülen und als Notlösung verwenden. Wird aber lange nicht so delikat!

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Spareribs wie im Biergarten (Single-tauglich)

Einleitung

Dieses ebenso simple wie schmackhafte Rezept hat mir mein lieber Nachbar Herr S. verraten. Herr S. behauptet von sich, nicht kochen zu können, aber er ist ein echter Gourmet und versteht sich durchaus auf die Zubereitung ausgewählter Leckereien.

Die „geheime Zutat“, damit die Spareribs wirklich so schmecken wie im Löwenbräukeller oder im Hirschgarten, ist die süße Chilisauce. Sie ist unter der Bezeichnung „Sweet Chili Sauce“ für kleines Geld in jedem Asienladen erhältlich, oder auch im Supermarkt im Asienregal, da ist sie allerdings meistens recht teuer. Schauen sie mal beim Discounter (Lidl, Aldi) wenn die Asia-Wochen haben ob es die Sweet Chili Sauce im Angebot gibt, und decken sie sich dann ein, die hält nämlich ewig und man kann sie für viele Gerichte verwenden.

Zutaten

pro Portion:
1 Portionsstück fleischige Spareribs (3-5 Rippchen, je nach Appetit)
Marinade: 4 El. Sweet Chili Sauce, 2 El. Ketchup, 1 durchgepresste Knoblauchzehe, etwas Tabasco oder Cayennepfeffer.

Zubereitung

Aus den angegebenen Zutaten eine Marinade rühren. Spareribs zuerst mit der fleischigen Seite nach unten auf ein mit Alufolie ausgelegtes Backblech geben, dick mit der Marinade einstreichen. Bei 150 Grad insgesamt ca. 2 Stunden backen, dabei nach 1 Stunde einmal wenden und immer wieder dick mit Marinade bestreichen.

Falls die Spareribs zu schnell schwarze Stellen bekommen sollten, ist der Backofen zu heiß, dann Temperatur herunterregeln und dunkle Stellen evtl. mit Alufolie abdecken. Die Spareribs sollen aber schon insgesamt schön röstbraun und knusprig werden, ein paar dunklere Stellen sind voll OK.

Tipp 1:

Keinesfalls ohne untergelegte Alufolie backen, das brennt sonst entsetzlich an!

Tipp 2:

Wer es gern scharf mag, kann die Spareribs auch mit „Hot Chili Sauce“ zubereiten, aber Vorsicht: das „Hot“ kann höllenscharf sein! Lieber erstmal mit einer Mischung aus Hot und Sweet Chili Sauce probieren.

 

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept: