Zwei gleiche Socken: wie macht ihr das?

Ich bin zur Zeit am Socken stricken wie der Weltmeister, und zwar vor allem aus selbstringelnden Garnen von Woll Butt. Dabei hat es mich gerade sehr gefuchst, dass in allen drei von drei Knäueln der Qualität „Farbenspiel“ Knoten drin waren und der Farbenlauf nicht mehr stimmte. Ich bemühe mich meistens (nicht immer, aber oft) aus selbstringelndem Garn zwei gleiche Socken zu stricken. Dazu muss man erstmal einen bei beiden Socken gleichen Anfang finden, und dazu muss man oft eine ganze Menge Garn abwickeln. Wenn man den Anfang einmal hat und im nachfolgenden Garn ist kein Knoten, ist alles im grünen Bereich und man erhält zwei gleiche Socken.

Wenn aber im nachfolgenden Garn ein Knoten ist, muss man zaubern, und es ist verdammt ärgerlich. Entweder man wickelt einen ganzen Rapport ab, bis der Farbverlauf wieder stimmt, oder man dupliziert die Fehlerstelle bei der zweiten Socke, damit es so aussieht als ob es so gehört. Beides finde ich sehr unbefriedigend. Ausserdem ist Sockenwolle (auch im Sparpaket) nicht wirklich billig,unter 5-6 Euro pro 100 Gramm ist selten was zu kriegen, und da finde ich es ganz schön verdriesslich, wenn zu dem Preis Knoten im Garn sind.

Manchmal lasse ich den Farbverlauf auch so wie er vom Knäuel kommt, dann gibts halt keine zwei gleichen Socken. Darüber ärgere ich mich aber jedesmal ein bisschen wenn ich die ungleichen Socken anziehe. Zwei gleiche Socken finde ich halt doch schöner.

Wie macht ihr das – stricken wie es kommt, oder habt ihr vielleicht noch Tricks auf Lager?

vier_paar

Ein Gedanke zu „Zwei gleiche Socken: wie macht ihr das?“

  1. Ich finde es schön wenn die Socken nicht gleich sind. Ich wähle beim zweiten Socken bewusst einen anderen Anfang als beim ersten Socken.
    Und was der Preis der Sockenwolle angeht. Gebe ich gerne mehr aus und habe heimische Wolle möglichst handgefärbt. Da macht es viel mehr Spaß da nicht tausende andere mit den gleichen Socken rumlaufe. Gerne lasse ich Notdienst wolle auch in meinen Wunschpartner färben. Mal getingelt, mal meliert, mal mit Verlauf oder einfach einfarbig. Das kommt beim Musterstricken viel besser zu Geltung. Somit ist jedes Paar ein Unikat und auf den Empfänger zugeschnitten. Weiterhin viel Spaß beim Stricken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.