Neuer Anlauf: Entrelac aus Colibri

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte:

entrelac_farbig
entrelac_farbig

So sieht das aus, wenn man die wunderschöne Qualität Colibri von Supergarne in den Farben Burgund, Colibri und Lagune im Entrelac-Muster kombiniert. Die tollen Farbverläufe ergeben eine ganz einmalige Musterung, und die Farben sind harmonisch und abwechslungsreich zugleich.

Ich hab das jetzt mal mit einer 6er Nadel gestrickt, das wird relativ fest und scheint ganz gut die Form zu halten. Es soll eine Weste oder ein Cardigan werden ,  da musste ich noch Wolle nachbestellen. Ist aber bei 3,99 pro 100-Gramm-Knäuel ein eher preiswertes Vergnügen, das kann man sich schon gönnen. Ich kanns kaum erwarten, aber vor Ende der Woche wird das Wollpäckchen wohl nicht kommen, da brauche ich noch ein bisschen Geduld. Ich halte euch auf dem Laufenden, und wenns was wird, gibt es auch eine Anleitung, versprochen!

Ein wirklich einfaches Ajour-Blattmuster

Da ich beim rumsuchen bei Tante Google kein wirklich einfaches Ajourmuster, das mir gefallen hat, gefunden habe, hab ich mir selbst eins geschrieben. Ich wollte einen no-Brainer den man auswendig stricken kann, das Strickzeug sollte transportabel sein. Es ist speziell für Dreieckstücher geschrieben, ich liebe Wolltücher obendrüber und trage sie mit Begeisterung den ganzen Winter. Es ist ein einfaches, aber sehr dekoratives Blatt- oder Rautenmuster, und den Rapport kann man nach ein paar Wiederholungen auswendig.

ajour_blattmuster
ajour_blattmuster

Man kann es nach der Fertigstellung spannen, das muss aber nicht unbedingt sein, es rollt sich auch so nicht. Das Muster „streckt“ sich beim Tragen und liegt mit der Zeit von selber glatter.

ajour_blattmuster_nahaufnahme
ajour_blattmuster_nahaufnahme

Hier kommt die Anleitung als PDF:

ajour_blattmuster_dreiecktuch.pdf

 

Verlaufsgarne: immer irgendwie gestreift?

Da ich gerade erfolgreich das Pracht-Tuch im Entrelacmuster aus der schönen Qualität Colibri von Supergarne(R) fertiggestellt hatte, habe ich mir noch Wolle nachbestellt, ein ganzes Kilo in der Farbe Burgund. Sieht das nicht schön aus?

colibriburgund
colibriburgund

Ich dachte an einen kuscheligen Cardigan oder eine Weste, vielleicht auch auf der Maschine gestrickt, wozu hab ich denn den Grobstricker. Ein Probestrick sieht so aus:

aufdemgrobi
aufdemgrobi

Schöne Farben, aber der Ringel-Effekt gefällt mir nicht wirklich. Mit der Hand im Ajourmuster gestrickt ist auch nicht besser:

ajourhandstrick
ajourhandstrick

Aus dem Farbverlauf werden unweigerlich Streifen, und das gefällt mir nicht wirklich.

Nur mal kurz zur Erinnerung: im Entrelacmuster werden aus dem langen Farbverlauf von Colibri wunderbar abwechslungsreiche farbige Eckchen:

8farben_nahaufnahme
8farben_nahaufnahme

Das hat doch eine ganz andere Dimension!

Warum stricke ich mir dann nicht meinen Cardigan im Entrelac-Muster? Weil man Entrelac für Kleidungsstücke, die irgendeine Art von Passform haben und halten sollen, sehr fest stricken muss. Beim Tuch ist es egal wenn es sich in alle Richtungen zieht und nachgibt, bei einer Jacke oder Weste wäre das nicht gut. Aber wenn man es so fest strickt, dass es die Form hält, wird es steif wie ein Brett. Und mit so dickem Garn wie dem Colibri (140 Gramm/100 Meter) geht das mit dem festgestrickten Entrelac schon mal gar nicht, das wird sonst ein Filzbomber.

Grummel. Jetzt sitze ich da mit meinem Kilo wunderschöner Wolle und habe keine rechte Idee, wie ich sie verstricken soll. Ich hab auch schon dran gedacht sie mit einer dunklen Uni-Qualität in einem Jacquardmuster zu verstricken, aber das wird ja dann doppelt so dick und nur in Sibirien tragbar, das ist auch nix. Vielleicht sollte ich die wunderschönen Wollknäuel als Deko auf meinem Couchtisch liegen lassen, bis mich die richtige Inspiration packt. Vielleicht bin ich auch bloss zu heikel, aber der Ringel-Effekt gefällt mir wirklich nicht, das würde ich nicht anziehen. Na ja. Ich muss mal noch ne Runde recherchieren, es muss doch noch andere Muster geben, in denen der lange Farbverlauf schön zur Geltung kommt. Ich halte euch auf dem Laufenden…

Update: jetzt hab ich doch wieder zum Ausprobieren ein Entrelac-Teil angefangen, und das sieht sehr schön aus. Mit Blau kombiniert gefällt mir das sehr gut, muss ich halt noch Wolle nachbestellen (seufz).

entrelac_mit_blau
entrelac_mit_blau

Urmi-Weste in Frühlingsfarben ist fertig!

Mir fehlte noch ein Knäuel zur Fertigstellung, deshalb hats diesmal etwas länger gedauert, aber jetzt ist die Weste fertig. Bin sehr zufrieden damit, die hellen, goldtonigen Farben machen sich sehr schön. Hier mal eine Ansicht von vorne:

fertig_vorne
fertig_vorne

Und hier die Rückenansicht:

fertig_hinten
fertig_hinten

Jetzt musss ich nur noch ein Frühlings-Mädchen finden, das sie auch anzieht!

Colibri-Tuch: das wird ein Prachtstück!

Mein Tuch aus der wunderbaren Wolle Colibri von Supergarne wächst und gedeiht! Erstens ist das Garn eine wahre Freude zum Stricken, es ist leicht, weich und voluminös und gleichzeitig sehr geschmeidig, so dass es leicht über die Nadeln gleitet. Zweitens sind die Farben eine wahre Pracht, schaut euch das mal an:

8farben
8farben

Sieht das nicht fantastisch aus? Hier noch eine Nahaufnahme:

8farben_nahaufnahme
8farben_nahaufnahme

Die ideale Wolle für Entrelac: Colibri von Supergarne

Die wunderschöne vielfarbige Qualität Colibri von Supergarne eignet sich ganz ideal für das herrliche Entrelac-Muster. Durch den relativ langen Farbverlauf bekommt jedes Kästchen eine andere Farbe, das sieht einfach hinreissend aus!

anfang
anfang

Ich habe von jeder verfügbaren Farbe ein Knäuel genommen, das wird ein wahrer Regenbogen schönster Farbtöne!

palette
palette

Die Colibri ist übrigens ein echtes Schnäppchen, 100 Gramm kosten nur 3,99 € bei einer sehr schönen Zusammensetzung von 75% südamerikanischer Schurwolle und 25% Polyamid.

Für die dunklen Reihen habe ich die Qualität Bella verwendet, und zwar in schwarz, anthrazit und dark chocolate.

Die Anleitung für das Entrelac-Tuch findet ihr hier:

Entrelac für Dreieckstücher

 

Hier ist noch einmal ein Foto, auf dem die Kanten bereits gefinished sind (genaue Beschreibung ist in der Anleitung), dabei hält man die Randecken mit den Fadenenden ein bisschen ein und gibt ihnen Form und etwas festeren Halt. Ich mach das immer mal zwischendurch, dann hab ich am Schluss nicht mehr so viel Arbeit damit.

gefinished
gefinished

Neue barrierefreie Anleitung: das Orenburg-Lace-Tuch

Orenburg heisst eine Stadt in Sibirien, die für ihre wunderschönen handgestrickten Tücher bekannt ist. Davon gibt es zwei Varianten, einmal die hauchdünnen Spitzentücher für die warme Jahreszeit, und dann noch die warmen Tücher für den Winter. Die Wintertücher werden vor allem kraus rechts gestrickt, und von denen habe ich mich inspirieren lassen. Das kraus rechts Gestrick liegt schön flach und rollt sich nicht an den Rändern, die mit einem kleinen Lochmuster abgeschlossen werden. Man muss es noch nicht einmal Spannen oder Dämpfen, wie das sonst bei Lace-Tüchern üblich ist.

Hier habe ich euch mal den Anfang fotografiert. Das türkis/blaue Lacegarn ist von Wolle Rödel, und ich hab gleich mal eine passende Glasperlenkette dazugelegt.

tuerkis_mit_kette
tuerkis_mit_kette

Mein Orenburg-Tuch eignet sich ganz hervorragend für Lace-Garne mit langem Farbverlauf, da braucht es keine aufwendigen Muster, die Farben machen die ganze Wirkung. Es ist sehr einfach zu stricken, wenn man den Anfang einmal geschafft hat, kann man das Muster bald auswendig.

Im nächsten Bild sieht man den wunderschönen Farbverlauf des handgesponnen Lacegarns von meiner Freundin Julia:

handspun_streifen
handspun_streifen

Die Grösse kann man selbst bestimmen, von 150 Gramm Lacegarn kriegt man schon ein schönes Schultertuch, wer es grösser mag kann auch 200 Gramm Wolle nehmen.

Und hier kommt die Anleitung – barrierefrei als PDF:

orenburg_tuch_barrierefrei

Das Orenburg Tuch: das gibt eine neue Anleitung!

Ich habe mit dem wunderschönen handgesponnenen Garn von meiner Freundin Julia ein neues, einfaches Muster für ein Tuch aus Lacegarn entworfen, das sich besonders für lange Farbverläufe eignet. Der Mittelteil wird kraus rechts gestrickt, an den Kanten läuft ein kleiner Lochmustersaum mit. Das Tuch rollt und zipfelt nicht, sondern liegt wunderbar glatt und läßt sich schön drapieren. Hier seht ihr mal die Variante mit Julias Handspun:

streifen
streifen

Und hier nochmal ein angefangenes Tuch aus Lacegarn von Rödel in einer wunderschönen Farbstellung:

fuer_ulla
fuer_ulla

Das Strickmuster ist gerade beim Testen, das möchte ich nämlich auch in einer barrierefreien Version aufschreiben. Ich warte noch auf die Rückmeldung von meinen Test-Strickerinnen, dann stelle ich die Anleitung hier rein, versprochen!