WordPress Stichwortsuche mit Treffer-Highlighting

Habt ihr euch auch schon manchmal gewünscht, WordPress würde die Suchergebnisse irgendwie kennzeichnen – zum Beispiel durch eine farbige Hinterlegung der gefundenen Begriffe? Manchmal ist es nämlich gar nicht so leicht herauszufinden, wo im Text sich der gesuchte Begriff (oder die gesuchten Begriffe) verstecken. Das eine durchaus übliche Sache, und ich hab mir mal ein paar Gedanken zu dem Thema gemacht und mich im Inselfisch-Kochbuch an die Umsetzung gemacht. Dabei ist ein Plugin herausgekommen, das sicher noch ein bisschen Optimierungspotential hat, aber so im Prinzip funktioniert die Sache. Wurde eh schon lang wieder einmal Zeit für ein bisschen Spaß auf der Datenbank!

Die Anforderungen

  • Es sollen ein oder mehrere Suchbegriffe (durch Leerzeichen getrennt) eingegeben werden können.
  • Zuerst sollen alle Rezepte ausgegeben werden, bei denen die gesuchten Begriffe schon im Titel vorkommen. Die Treffer werden farbig hinterlegt.
  • Dann sollen noch alle Rezepte nachfolgen, bei denen die Suchbegriffe im Rezepttext = post content vorkommen, auch hier farbig hinterlegt
  • Durch Klick auf den Rezepttitel soll man direkt zum Rezepttext gelangen.

Wir fangen natürlich mit einem Formular an

Das Plugin fängt mit einem einfachen Eingabefeld an:

/*
Plugin Name: Evis Suche mit Highlighting
Plugin URI: http://localhost/wp_ajax/wp-content/plugins/suche
Description: Eigenes Suchmodul mit Highlighting
Version: 1.0
Author: Evi Leu
Author URI: http://www.evileu.de
*/

//Formular als Shortcode einbinden
 function suche_form(){
     
    echo "<h3>Rezeptsuche mit Highlighting</h3>";
    echo "<p>Mehrere Stichworte mit Leerzeichen trennen</p>";
    
    
    echo "<form action='#' method='post'>";
    echo "<input type='text' size='100' name = 'suchstring' >";
    echo "</form>";
    

Der Inhalt des Textfeldes wird übernommen, wenn der Anwender auf Return drückt. Dann legen wir los:

if (isset($_POST['suchstring'])){
    
    //***ein oder mehrere Leerzeichen im String?
    if (strpos($_POST['suchstring']," ")>0){
        
        $suchsql = "";
        $suchsql_content = "";
        //string am leerzeichen trennen
        $strings = explode(" ",$_POST['suchstring']);
        $anzahl = count($strings);
        $ersterstring = $strings[0];
        for ($i=1; $i < $anzahl; $i++){
            //suchstring für post_title zusammenbauen
            $suchsql = $suchsql." AND post_title like '%".$strings[$i]."%' ";
            //suchstring für post_content zusammenbauen
            $suchsql_content = $suchsql_content." AND post_content like '%".$strings[$i]."%' ";
        }    
    }
    //***kein Leerzeichen im String
    else{$ersterstring = $_POST['suchstring'];
        
    }

Was hab ich gemacht? Wenn ein oder mehrere Leerzeichen im Suchstring vorhanden sind, zerlege ich den String mit explode() in ein Array. Dann baue ich mir aus allen vorkommenden Einzelstrings ein SQL-Snippet zusammen, eins für die Abfrage des post_title und eins für die Abfrage des post_content. Man kann die AND-Klauseln einfach hintereinanderhängen, es sollen ja alle Suchstrings gefunden werden. Groß/Kleinschreibung ist egal, der MySQL-Like ist nicht case sensitive. Wenn kein Leerzeichen im Suchbegriff vorkommt, übernehme ich ihn im Ganzen.

Die erste Abfrage geht auf den Titel

Mit dem zusammengebauten SQL-Snippet von oben starte ich die erste Abfrage: Dann gebe ich erstmal aus, wieviele Rezepte mit den Suchbegriffen im Titel gefunden wurden.

global $wpdb; 

    
    /******Suchstring im Titel?****/
    $alleposts = $wpdb->get_results( "SELECT * from ".$wpdb->prefix."posts 
where post_title like '%".$ersterstring."%' ".$suchsql."
    and post_type like 'post' and post_status like 'publish' order by post_title");
    
    $gefunden = $wpdb->num_rows;
    if ($gefunden == 1){
        
        echo $gefunden." Rezept mit ".$_POST['suchstring']." im Titel:";
    }
    if ($gefunden > 1){
        
        echo $gefunden." Rezepte mit ".$_POST['suchstring']." im Titel:";
    }

Dann klappere ich mit einem foreach alle Ergebnisse des ersten Selects ab und mache mit PHP ein paar Ersetzungen für das Highlighting der Suchbegriffe. Dafür benutze ich den str_ireplace, der ist nicht case sensitive. Dabei geht der erste Suchebegriff extra, für alle weiteren steppe ich mit der for-Anweisung durch unser Array von oben.

foreach($alleposts as $einpost){
        
        
        //**** ersten Suchstring im Titel highlighten
        $replace = '<span style="background-color: #FF0;">' . $ersterstring. '</span>'; // create replacement
        $content = str_ireplace( $ersterstring, $replace, $einpost->post_title );
        //***** ersten Suchstring im content highlighten
        $rezepttext = str_ireplace( $ersterstring, $replace, $einpost->post_content );
        
        //****alle weiteren Suchstrings highlighten
        for ($j=1; $j<$anzahl;$j++){
            
            $replace = '<span style="background-color: #FF0;">' . $strings[$j]. '</span>'; // create replacement
            $content = str_ireplace( $strings[$j], $replace, $content );
            $rezepttext = str_ireplace( $strings[$j], $replace, $rezepttext );
        }
        //als Accordeon ausgeben
        echo "<details><summary>".$content."</summary>";
        echo $rezepttext."</details>";
        echo "<hr>";
            
    }

Ganz am Ende benutze ich eine HTML5-Syntax für die Ausgabe des Rezepttitels als anklickbares Detail/Summary Element, auch Accordeon genannt. Das sieht dann so aus:

accordeon

accordeon

Wenn man auf das Dreieckssymbol klickt, wird der Rezepttext eingeblendet — mit Highlighting:

schweinefilet_highlighted

schweinefilet_highlighted

Das funktioniert auch mit mehreren Stichworten (es können beliebig viele sein), ich hab hier mal „butter tomate“ eingegeben:

butter_tomate

butter_tomate

Und jetzt das ganz nochmal auf den Content:

Der SQL ist nur minimal verändert und geht jetzt auf den post_content, das Highlighting funktioniert genauso wie oben, auch die Ausgabe als Accordeon:

//*******Suchstring im Content */
    
    $alleposts = $wpdb->get_results( "SELECT * from ".$wpdb->prefix."posts where 
         post_content like '%".$ersterstring."%' ".$suchsql_content." 
    and post_type like 'post' and post_status like 'publish' order by post_title");
    
    foreach($alleposts as $einpost){
        
        //**** ersten Suchstring highlighten
        $replace = '<span style="background-color: #FF0;">' . $ersterstring. '</span>'; // create replacement
        $rezepttext = str_ireplace( $ersterstring, $replace, $einpost->post_content );
        
        //****alle weiteren Suchstrings highlighten
        for ($j=1; $j<$anzahl;$j++){
            
            $replace = '<span style="background-color: #FF0;">' . $strings[$j]. '</span>'; // create replacement
            $rezepttext = str_ireplace( $strings[$j], $replace, $rezepttext );
        }
        //als Accordeon ausgeben
        echo "<details><summary>".$einpost->post_title."</summary>";
        echo $rezepttext."</details>";
        echo "<hr>";
        //}
        
    }

Das wars schon! Jetzt könnte man höchstens noch anmeckern, dass manche Rezepte zweimal auftauchen, weil sie einmal mit der Suche im Titel und ein zweites Mal mit der Suche im Content gefunden wurden, aber auch dafür sollte es eine Lösung  geben, das ist Feintuning.

Viel Spaß beim Nachbauen! Hier noch ein Beispiel, dass es auch mit mehreren Stichworten funktioniert, ich habe „butter tomate olivenöl hackfleisch knoblauch“ eingegeben:

5_suchworte

5_suchworte

Bemerkung nach Testbetrieb: immer diese Umlauts

Darauf bin ich erst später gekommen: der MySQL-Like ignoriert in der Kollation utf8_general_ci die deutschen Umlaute. So wird zum Beispiel zum Stichwort „huhn“ auch „hühnchen“ gefunden, da ü wird als u behandelt. Das wäre ja soweit noch nicht weiter tragisch, aber der PHP str_ireplace() macht sehr wohl einen Unterschied zwischen Umlauten und aeoui, da fällt das Highlighting auf die Nase… na ja, ich finde das jetzt nicht wirklich schlimm, es ist halt ein kleines Manko. Deswegen jetzt mit der Datenbankkollation rumzuexperimentieren erspare ich mir, das wäre mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

Doppelt vorkommende Rezepte ausblenden

Bislang kamen Rezepte, die sowohl im Titel als auch im Content die eingegebenen Begriffe enthielten, doppelt vor. Das läßt sich relativ einfach unterbinden, ich merke mir einfach in einem Array, welche Rezept-IDs bei der Stichwortsuche im Titel schon gefunden wurden, und baue daraus einen String für eine not-in-Klausel. Dafür kommt noch folgender Code nach dem ersten SQL rein:

//merken, welche post ids schon gefunden wurden
    $merken = array();
    
    //Falls ein oder mehrere Rezepte gefunden wurden, IDs merken
    if ($gefunden>0){
        
            $k=0;
            foreach ($alleposts as $einpost){
            $merken[$k] = $einpost->ID;
            $k=$k+1;
            }
        }else{
            //Falls kein Rezept gefunden wurde, Dummy Eintrag mit ID 0
            $gemerkt = "(0)";
            }
    
    //Klammer für den not in aufbauen
    $gemerkt = "(";
    for ($l=0; $l < $gefunden; $l++){
   
    $gemerkt = $gemerkt.$merken[$l].", ";
    
    }
    //Klammer für den "not in" mit Dummy-Eintrag 0 abschliessen
    $gemerkt = $gemerkt."0)";

Den Dummy-Eintrag mit der 0 brauchts, damit der „not in“ nicht auf eine leere Klammer rennt und gar nichts ausgibt. Mit dem jetzt in der Variable $gemerkt gespeicherten String mit den IDs gehe ich in den zweiten SQL, der im Content sucht, und füge noch eine „not in“-Klausel  hinzu:

$alleposts = $wpdb->get_results( "SELECT * from ".$wpdb->prefix."posts where 
         post_content like '%".$ersterstring."%' ".$suchsql_content." 
    and post_type like 'post' and post_status like 'publish' 
and ID not in ".$gemerkt." order by post_title");

Das filtert alle Rezepte heraus, die bereits in der ersten SQL-Abfrage gefunden wurden.

 

Ihre Meinung interessiert mich!

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

sehr gutgutbefriedigendausreichendmangelhaftungenügend