Tabelleneditor revisited: und jetzt das Ganze nochmal als Shortcode

Ja, ich weiß, ich habs unterschlagen. Wir haben uns einen hübschen kleinen Tabelleneditor im Admin Panel gebastelt, mit Unterseite und allem Pipapo. Aber da kamen schon die ersten Rückfragen. Was, wenn ich meinen Besuchern die Möglichkeit anbieten möchte, Tabellendaten auf meiner Webseite zu editieren? Wie sieht das dann die Verzweigung auf die Unterseite aus? Ein Anwendungsfall wäre es zum Beispiel, wenn ich meinen Nutzern das Editieren der eigenen Adressdaten ermöglichen möchte. Da wird man zwar im Zweifelsfall ein Login vorschalten, denkbar ist z.B. daß sich der Benutzer mit seiner Mitgliedsnummer anmeldet und diese beim Aufruf des Unterformulars abgefragt wird. Das führt mir aber jetzt entschieden zu weit, ich lasse es mal bei dem Formular mit den Edit-Buttons, sonst blickt hier keiner mehr durch. Die Funktionalität wird also die selbe sein wie beim Plugin Adressen Tabelle, nur diesmal auf der Blog-Oberfläche.

Wir basteln uns einen Shortcode

Der erste Teil ist simpel. Wir schnappen uns die Funktion pluginAdressenTabelle() und schieben sie in einen Shortcode. Für den legen wir uns eine neue Seite an und fügen ihn dort ein, ich hab ihn mal [adr_tabelle] genannt. Das müsste eigentlich ohne Änderungen klappen, das Ergebnis sollte etwa so aussehen:

shortcode_adresseneditor

shortcode_adresseneditor

Wenn man jetzt auf einen „Edit“-Button klickt, landet man (logischerweise) noch im Admin Panel, und das soll natürlich nicht sein, da brauchen wir was anderes. Nämlich eine Blogseite, die nicht im Menü erscheinen soll, sondern nur durch Klick auf den Edit-Button aus der aufrufenden Seite auftauchen darf.

Seite ohne Menüeintrag? Mit Menü!

Man legt eine neue Seite an, benennt sie entsprechend, z.B. Adresseneditor Unterseite. Dann legt man unter Design/Menüs ein neues Menü an, in das man alle Seiten ausser der eben erstellten einträgt (alle markieren und dann bei der Einzelseite das Häkchen entfernen). Ist ein bißchen von hinten durch die Brust ins Auge, aber so funktionierts.

Aufzurufende Seite bei Formular-Action hinterlegen

Wir klemmen uns einfach den Permalink der soeben erstellten Unterseite und legen sie auf die Variable für den Action-Tag, das sieht dann z.B. so aus:

$meinplugin_URL = „http://localhost/turnverein/adresseneditor/adresseneditor-unterseite/“;

Das wars schon.

Wie kommt jetzt unsere Editor-Funktionalität in die Unterseite?

Per Shortcode! Mein Freund und Lieblingshelfer, ich sags immer wieder. Wir erstellen einen neuen Shortcode, mit aussagekräftigen Namen, z.B.:

add_shortcode (‚mein_adr_editor‘, ‚meinAdressenEditor‘);

Dann brauchen wir natürlich noch die Funktion zum Shortcode, die heißt jetzt meinAdressenEditor(). In diese kopieren wir uns den ganzen Inhalt der Funktion AdresseEditAusgabe() aus dem Plugin, das wir vorher erstellt haben. Nicht vergessen unten den Link zurück auf die aufrufende Seite zu aktualisieren, der sollte jetzt etwa so ausehen:

echo „<a href = ‚http://localhost/turnverein/adresseneditor/’/><h1>Zurück zur Adressenliste</h1></a>“;

Den soeben erstellten Shortcode [mein_adr_editor] in die Unterseite einfügen, speichern und feddisch, das wars! Die Bildschirmausgabe sollte etwa so aussehen:

adresseneditor_unterseite

adresseneditor_unterseite

Übrigens nicht wundern: wenn man sich die Unterseite „allein“ anschaut, also aus dem Edit-Modus mit „Seite ansehen“, sieht man – nichts. Da fehlt der Parameter mit der ID, also ergibt unser Select eine leere Ausgabe, und dann sieht mal halt nichts, punktum.

So, jetzt hab ich aber alle Aspekte des Tabelleneditors erschöpfend behandelt – hoffe ich zumindest. Wenn jetzt noch Rückfragen kommen – ich bin unbekannt verreist 😉

Ihre Meinung interessiert mich!

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

sehr gutgutbefriedigendausreichendmangelhaftungenügend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.