Geht schon gut an: mein Name

Ich heiße Evi mit i, das ist keine Abkürzung, sondern ich bin so getauft, meine Mami hat den Namen für mich ausgesucht 😀

Das war allerdings damals gar nicht so einfach! Der Spitalspfarrer wetterte dagegen, das ist kein katholischer Name, das geht ja gar nicht! Denn im katholischen Bayern gibt es höchstens eine Eva-Maria, weil die heilige Maria die sündige Eva im Namen aufhebt. Der Rufname wäre dann aber auch Evi oder Evi-Mi gewesen.

Mami bestand auf Evi und machte ein einziges Zugeständnis, Evi Silvia sollte ich dann halt heißen (mit drei i).
Allerdings hatte die Hebamme auch noch was gegen den Namen „Evi“, sie gab zu bedenken: „Wenns des Kind Evi nennen und es werd a rechte Maschin, was machts dann mit dem kloana Nama für a Trümmer Weibsbild?“ Die Frauen in meiner Familie mütterlicherseits sind durchwegs eher klein und zierlich, meine Mami war auch so ein schlankes kleines Persönchen und konnte die Hebamme ebenfalls besänftigen, ich würde schon nach ihr geraten.
Also wurde ich auf Mamis Wunschnamen „Evi“ getauft, und alle waren zufrieden. Ich bins auch, ich mag meinen Namen. Allerdings hat die Hebamme halbert recht behalten: Ich bin nicht so ein kleines Persönchen wie die Mami oder auch die Oma es waren, ich bin nach dem väterlichen Zweig der Familie geraten und ziemlich groß geworden – na ja, ganz normal groß halt, aber ganz bestimmt keine „Maschin“, wie die Hebamme einst unkte! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.