Jacken

Für Jacken gilt eigentlich das selbe, was ich schon für Pullover gesagt habe: aus dicker Schurwolle gestrickt sind sie mir eigentlich für drinnen zu warm, ich hab sie selten an, obwohl ich da schon ein paar besonders schöne Exemplare habe. Den Anfang macht hier mal ein nach Horst Schulz Patchwork-gestricktes Teil, das ich „Maßwerk“ genannt habe, weil mich die Linienführung an gotische Architektur erinnert. Die Jacke ist aus dicker Wolle mit 6er Nadeln gestrickt und sehr dicht und schwer, die ist nur was für richtig kalte Tage.

masswerk
masswerk

Auch das nächste Stück ist ein „Schulz“ in einem relativ simplen Streifenmuster, hier mag ich die leuchtenden Farben besonders gern, die hab ich von buntem Herbstlaub abgekupfert:

buchenlaub
buchenlaub

Jetzt kommt ein besonders farbenprächtiges Teil, das habe ich nach der Methode RVO (Raglan-von-oben)  in einem Stück gestrickt und dann aufgeschnitten. Ich stricke nämlich Jaquardmuster nicht gern von links, immer nur rechtsrum wie beim RVO finde ich viel einfacher. Man muß sich halt dann trauen und das fertige Teil vorne in der Mitte aufschneiden, aber dazu werde ich mal eine Anleitung schreiben, das ist nämlich eigentlich gar nicht weiter schwer, man näht die Kanten einfach mit der Nähmaschine im Zickzackstich ab und schneidet dann beherzt durch. Keine Bange, da löst sich schon nichts auf! Die Kanten werden dann noch umgenäht und flach angeheftet, das hält bombenfest.

Noch ein echter Schulz, die hab ich direkt nach der Anleitung in seinem Buch gestrickt, das bekannte „Ziegelmuster“:

ziegel
ziegel

Als nächstes ein echtes Lieblingsstück in Streifentechnik, das Muster hab ich bei den traditionellen Stoff-Patchwork-Sachen abgeschaut, das ist ein „Trip around the World“, hier mal die Rückenansicht:

tripatwruecken
tripatwruecken

Hier habe ich die Blenden besonders sorgfältig gearbeitet, das sieht echt klasse aus (Eigenlob ;), war aber nicht schwer, weil man bei dem kraus Gestrickten einfach aus den Randmaschen je 1 Mache für die Blende herausstrickt :

tripatwdetail
tripatwdetail

Jetzt kommt ganz was anderes: ein Sommerjäckchen  aus einem besonders hübschen kupferfarbenen Baumwoll-Bändchengarn. Das hab ich in der warmen Jahreszeit andauernd an, das Material ist schön luftig, das geht auch an warmen Tagen:

kupferbaendchen
kupferbaendchen

Die Konstruktion ist ein bißchen tricky, ich habe erst die Ajourstreifen für die Ärmel-Oberseiten gestrickt, dann die Unterseiten der Ärmel und  Vorder- Und Rückenteil kraus rechts am Stück drangestrickt. War ein bißchen ein Gefiesel, aber das Jackerl hat letztendlich eine super Paßform gekriegt 🙂

Hier kommt noch mein Lieblings-Sommerjäckchen, das trage ich in der heißen Jahreszeit fast täglich. Es ist aus mercerisierter Baumwolle in verschiedenen Loch- und Netzmustern gestrickt, ist ganz leicht und luftig und man kann es in der Maschine waschen, das Garn (hab ich im Sonderangebot erstanden) ist eine ganz tolle, sehr strapazierfähige Qualität. Irgendwann mach ich’s auch noch perfekt und nähe Knöpfe dran… 😀 😀 😀

ajourbw-vorne
ajourbw-vorne
ajourbw-ruecken
ajourbw-ruecken