Archiv der Kategorie: Stricken

Schlauchschal im Jaquardmuster

Meine Brother Strickmaschine strickt so wunderschöne Jaquards, da hab ich jatzt mal einen Schlauchschal gemacht. In doppelter Breite (40 cm) geradeaus gestrickt, dann an den Längskanten zum Schlauch zusammengenäht und schließlich im Maschenstich zum Loop geschlossen.

schlauchschal_ganz
schlauchschal_ganz

Man kann sich den Schal zweimal um den Hals wickeln, dann ist er Arktis-tauglich:

schlauchschal_drapiert
schlauchschal_drapiert

Janker ist fertig

Also, das hat jetzt aber wirklich länger gedauert als ich dachte… mit 2,5er Nadeln war es halt schon ein langsames Vorwärtskommen, aber es hat sich gelohnt, ein klassischer Trachtenjanker für meinen besten Freund ist dabei herausgekommen.

janker_fertig
janker_fertig

Dadurch, dass das kuschelweiche Merinogarn so dicht gestrickt wurde, hat der Janker eine angenehm feste, griffige Struktur bekommen, so wie sich das gehört. Das Einnähen der eingesetzten Ärmel war ein bisschen ein Gefrickel, ich habs letztendlich erst gesteckt und mit Nähfaden geheftet, und dann im Matrazenstich zusammengenäht, damit die Naht glatt wird. Auf Taschen habe ich verzichtet, weil die ja doch bloss ausleiern und das Vorderteil dann die Form verliert.

Jetzt kommt noch ein Nahtband in die Schultern, damit die nicht überhängen, und einen Aufhänger mach ich auch noch rein. Dann kann sich der stolze Besitzer mitsamts der Lederhosn damit sehen lassen!

Persian Dreams Weste fertig – das hat aber gedauert!

Was lange währt… bei dem schönen Wetter hatte ich jetzt endlich das richtige Tageslicht, um die Blenden bei meiner Persian-Dreams-Weste fertigzustricken. Das war ein ganz schönes Gefrickel mit dem dünnen Garn und 2er Nadeln, aber jetzt ist es endlich fertig! Es sieht an mir selber wesentlich besser aus mit der Passform als an der Schneiderpuppe, aber man kriegt zumindest mal einen ersten Eindruck, hier das Vorderteil:

vorne
vorne

Der V-Ausschnitt vorne:

vorne_nahaufnahme
vorne_nahaufnahme

Und hier die Ansicht von hinten:

hinten
hinten

Die überschnittenen Schultern sehen bei mir selber deutlich besser aus, weil ich ein wesentlich breiteres Kreuz habe als die Puppe. Ich habe die Blenden rundherum kraus gestrickt, damit die Ränder nicht kippen, und das hat gut funktioniert. Jetzt fehlen nur noch die Knöpfe, dann kann ich das gute Stück endlich anziehen!

Doch kein Rippen-Raglan – jetzt wirds zopfig

Denn erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt… ich hatte mir so einen schönen Kältekiller vorgestellt, den hab ich in diesem Artikel vorgestellt. Das hat aber nicht so geklappt wie ich mir es gedacht hatte, das falsche Patent frißt nämlich derartig viel Material, dass es für die Ärmel nicht gereicht hätte. Und mit einem Raglan ohne Ärmel läßt sich halt herzlich wenig anfangen, da kann man noch nicht einmal eine Weste daraus machen. Also hab ichs aufgeribbelt und neu verstrickt, jetzt wird es eine ganz schlichte dicke Weste mit Zöpfen.

zopfweste
Zopfweste

 

Bunte Kniedecke – das bleibt ein Einzelstück

Ich hatte noch jede Menge bunte Sockenwolle-Reste und dachte mir, ich strick mal eine Kniedecke für mein Projekt für alte Münchener. Die ist zwar recht hübsch geworden und mit doppeltem Faden gestrickt auch sehr schön kuschelig weich und warm, aber ich glaube, das bleibt ein Einzelstück.

Bunte Kniedecke
Bunte Kniedecke

Wieso ein Einzelstück? Weil ich viel länger als gedacht hingestrickt habe, in einer Grösse von 90 mal 90 cm ist das halt schon ein grösseres Projekt, das hat mich jetzt seit Weihnachten aufgehalten. Wenn ich nochmal Kniedecken mache, dann mit Sicherheit auf der Strickmaschine!

Jacke in falschem Patent – das wird ein Kältekiller!

Ich habe von meiner lieben Freundin Julia ein ganzes Paket toller Wolle geschenkt bekommen, es ist eine Silenzio von Schachenmayer in ganz wunderbaren Farben. Auf der Banderole ist zwar Nadelstärke 6-7 angegeben, ich stricke die Silenzio aber lieber mit 5er Nadeln, das wird griffiger und hält die Form besser. Das wollweisse Garn hab ich mir für eine Jacke im falschen Patentmuster ausgesucht, ein Vorderteil ist schon fertig. Es wird ein ganz puristischer Raglan ohne Schnickschnack, das kernige Rippenmuster wirkt ganz schlicht am schönsten, finde ich.

Raglan Vorderteil
Raglan Vorderteil

Fasches Patent heißt so, weil es nur aus rechten und linken Maschen besteht, und nicht wie echtes Patent aus tiefergestochenen oder Doppelmaschen. Es ist sehr einfach zu stricken, ergibt aber eine tolle  plastische Rippenstruktur.

falsches Patent
falsches Patent

Eine prima Anleitung für das falsche Patentmuster findet ihr z.B. hier bei herzbotschaft.de, ich habe die 2. Variante genommen.

Handstulpen Herbstblattl – Korrektur der barrierefreien Anleitung

Diese rustikal-eleganten Handstulpen habe ich selbst entworfen, das schöne Ajour-Muster ist nicht schwer zu stricken und wirkt in allen Farben ganz raffiniert. Mit Nadelstärke 4-5 sind die Stulpen auch schnell gemacht, die sind an einem Nachmittag fertig. Ein tolles Geschenk für eure Freundinnen!

Die Anleitung enthielt leider einen Fehler, ich hatte versehentlich eine Schemazeichnung eingestellt, die natürlich für Sehbehinderte oder Blinde nicht brauchbar war. Das ist jetzt korrigiert, ich habe das PDF neu hochgeladen.

Herbstblattl stahlblau
Herbstblattl stahlblau

Hier klicken für die Anleitung: Herbstblattl_Inselfisch_barrierefrei

Janker für Wolfi – der erste Ärmel ist fertig

Es ist schon ein bisschen ein mühsames Spiel mit den dünnen Nadeln, das geht recht langsam voran. Ausserdem habe ich leider festgestellt, dass ich bei kraus rechts sehr ungleichmässig fest stricke, das Maschenbild ist nicht ganz einheitlich. Na ja, ist halt Handarbeit und nicht auf der Maschine runtergerasselt. Aber beim Tragen und Waschen wird sich das schon noch ein wenig angleichen, hoffe ich.

Ich stricke den Ärmel nach einem Papierschnitt, da muss man jede zweite Reihe anhalten und schauen, wann man wieder was ab- oder zunehmen muss. Das ist sehr gewöhnungsbedürftig, aber es soll ja am Ende sehr gut auf Figur passen.

erster Ärmel
erster Ärmel

Für den Ärmel hab ich jetzt ziemlich genau 150 Gramm Wolle gebraucht, ich hoffe dass sich das mit den 1000 Gramm, die ich habe, für den ganzen Janker ausgeht.

Orchideen auf schwarzem Grund

Ich liebe Blumen, in meinem Wintergarten steht immer ein blühendes Stöckerl auf dem Tisch und erfreut mich bei jedem Blick nach draussen. Diesmal habe ich einen besonders hübschen Chrysanthemen-Topf in drei  strahlenden Farben draussen stehen: weiß, zitronengelb und burgunderrot.

Chrysanthemen
Chrysanthemen

Dann hat noch eine besonders schöne Einkaufstasche den Weg in meinen Wintergarten gefunden, hier bewahre ich Stricksachen auf. Das Blumenmotiv auf der Tasche hat ganz ähnliche Farben wie meine Chrysanthemen:

Einkaufstasche mit Orchideen
Einkaufstasche mit Orchideen

Die Blumenfarben haben mich zu einem sehr bunten Strickzeug inspiriert, da schöpfe ich mit den Farben mal so richtig aus dem Vollen. Damit es nicht zu krachert wird, kombiniere ich mit Schwarz.

Blumenweste
Blumenweste

Gestrickt wird kraus rechts in Streifentechnik, das Material ist Sockenwolle doppelt genommen, mit einer 5er Nadel verarbeitet.  Bisher bin ich auf fünfzehn Farben, mal sehen ob es noch mehr werden!