Archiv der Kategorie: Jacken/Janker

Patchworkjacke – vom UFO zum WIP

Ich liebe die witzigen Abkürzungen unserer amerikanischen Handarbeitskolleginen! Zum Beispiel:

UFO = UnFinished Object (unvollendetes Objekt)
WIP = Work In Progress (Teil in Arbeit)

Dabei ist der Unterschied zwischen einem UFO und einem WIP der, daß ein UFO nur unfertig herumliegt, während an einem WIP wenigstens ab und zu was gemacht wird.

Ich habe bei meiner Lagerräumungsaktion etliche einige Jahre alte UFOs ausgegraben und habe jetzt vor, sie der Reihe nach fertigzustellen. Den Anfang macht eine kunterbunte Jacke in Patchworktechnik:

jacke_patch_2
jacke_patch_2

Die Farben habe ich mir bei einem Strauß Gladiolen abgeschaut und mit einem neutralen Grau kombiniert, damit es nicht gar so krachert wirkt. Gestrickt ist die Jacke in Streifentechnik, dafür gibts hier eine Anleitung. Das Garn ist sehr gemischt, teils Sockenwolle doppelt genommen, teils dickere Reste. Gestrickt habe ich relativ fest mit einer 5er Nadel. Das ist sehr dicht und warm geworden, diese Jacke ist definitiv ein Teil für kühlere Tage! Hier seht ihr sie nochmal im Ganzen:

jacke_patch_1
jacke_patch_1

Janker für Wolfi 2: die Maschenprobe

Echte bairische Trachtenjanker für Herren sind immer kraus gestrickt (Hin- und Rückreihen rechte Maschen), und sie sind sehr fest gestrickt, damit es ein stabiles „Gewebe“ ergibt und der Janker strapazierfähig ist und gut in der Form bleibt.

maschenprobe_janker
maschenprobe_janker

Das heißt, man strickt mit wesentlich dünneren Nadeln, als für das Garn eigentlich angegeben ist. Auf der Banderole meines Merinogarns ist Nadelstärke 4-5 angegeben, ich habe mehrere Maschenproben gestrickt und mich schließlich für Nadelstärke 2, 5 entschieden. Nein, das ist kein Schreibfehler, Nadelstärke zweieinhalb, ihr habt schon richtig gelesen. Das ergibt ein schön festes, dichtes Gestrick, und ist dank der schönen weichen Merinowolle aber immer noch sehr angenehm zum Anfassen.

Die Kante des Jankers wird immer mit einer Kontrastfarbe eingefaßt, ich habe hier mal ein helles Olivgrün genommen, weil ich das gerade da hatte. Ich schätze aber, Wolfi wird eine dezentere Einfassung haben wollen, das muß ich ihm erst mal zeigen. Vermutlich wirds dann doch Dunkelgrün werden, das müssen wir erst noch besprechen.

Und dann müssen wir auch noch zum Höfer nach Litzldorf fahren und einen Schnitt machen lassen, schließlich soll der Janker ja auch ganz genau passen!

Janker für Wolfi 1: die Wolle

Mein Freund Wolfi trägt zu besonderen Anlässen gern ein Trachteng’wand, und er sieht auch richtig gut aus in der Lederhosen.

reh_antik_lederhosn
reh_antik_lederhosn

Jetzt fehlt ihm halt noch eine schöne Jacke zum Bayern-Outfit, und  da bin natürlich ich gefragt, ich werde ihm einen schönen Schafwolljanker stricken.

Normalerweise würde ich die naturbelassene Wendelstein-Schafwolle vom Höfer dafür verwenden, aber der Wolfi hat eine empfindliche Haut, die ist ihm zu kratzig. Also hab ich mich auf die Suche nach einer hautfreundlicheren Alternative gemacht, und bin beim Wolle Rödel fündig geworden. Die haben eine sehr schöne kuschelweiche mittelstarke Merinowolle, da ist auch die richtige Farbe dabei, ein schönes Anthrazit wurde gewünscht. Ist maschinenwaschbar und nicht übermäßig teuer, ein 50 Gramm Knäuel kostet 3,99€, das geht.  Ich werde zur Sicherheit gleich mal 1000 Gramm kaufen, beim Rödel kann man nämlich die nicht verbrauchte Wolle wieder zurückgeben (Kassenzettel aufheben!), das finde ich sehr kundenfreundlich.