Archiv der Kategorie: Anleitungen

Nagelneue Anleitung: der Hip-Hugger für die Strickmaschine

So, meine Damen, die Anprobe verlief zufriedenstellend, der Hip-Hugger paßte meinem Schwesterchen ganz wunderbar. Jetzt geht sie Wolle besorgen, und ich werde nach diesem Muster noch ein paar von den pfiffigen Teilen stricken!

Der auf dem Bild ist ja nur aus Wollresten gemacht, stellt euch mal vor wie das in einem schönen Ringel- oder Verlaufsgarn aussehen würde!

hip_hugger
hip_hugger

Für die Strickmaschinenbesitzerinnen unter euch: ich habe die Anleitung für die Singer Memo II Doppelbett geschrieben, das sollte aber auf jeder anderen Doppelbettmaschine genauso gehen. Das verwendete Material ist Sockenwolle 4fädig, da wißt ihr sicher selber aus Erfahrung, wie sich die am Besten strickt.

Hier klicken für die Anleitung_HipHugger_Singer

Beekeepers Quilt auf der Maschine: jetzt mit Turbo!

Die netten Mädels von der Maschinenstricker-Gruppe auf Ravelry haben mich auf eine Idee gebracht, die ich unbedingt ausprobieren mußte.  Man könnte doch die Sechseckerl gleich in Serie aneinanderstricken, meinten sie, und sich das ganze immer wieder neu Anschlagen und Abketten sparen. Strickmaschinen-Strickerinnen sind nämlich wahre Meisterinnen im Erfinden arbeitssparender Methoden!

Und was soll ich sagen: es klappt hervorragend! Ich werde dann meine Anleitung nochmal überarbeiten, aber hier zeig ich euch mal vorab schnell, wie’s geht.

Man strickt die Sechsecke direkt aneinander und wechselt bei jedem neuen Sechseck die Farbe:

fuenferkette
fuenferkette

Wenn man genügend Sechsecke beieinander hat, wirft man mit Kontrastgarn ab. Mir reichen hier fünf Eckerl, es soll nur ein Stuhlkissen werden.

Dann füllt man die Eckerl mit Füllwatte, das geht gut, weil der gestrickte Schlauch sehr elastisch ist und man den Füllstoff gut reinschieben kann. Die Trennlinie zwischen den Eckerln näht man mit ein paar Stichen ab, dann sieht es so aus:

fuenfgefuellt
fuenfgefuellt

Das kommt schon ganz gut, nicht wahr?

Jetzt sind noch die Löcher von den Zunahmen offen, aber um die kümmern wir uns, wenn der zweite Streifen Sechseckerl fertig ist. Hier sieht man, das ich nicht gerade ideales Füllmaterial erwischt habe, die kleinen Flocken wollen durch die Löcher rauskriechen:

softflocks
softflocks

Was jetzt noch so unordentlich und löchrig aussieht, das wird beim Zusammennähen mit dem zweiten Streifen in einem Arbeitsgang vernäht und sieht später sehr ordentlich aus.

Mädels, ihr hattet da eine super Idee, so flutscht das nur so mit dem Beekeepers Quilt auf der Maschine!

Blocking oder Dampfbügeleisen?

Unsere amerikanischen Strickfreundinnen sind da viel genauer als wir, da wird nahezu  jedes gestrickte Teil vor dem Zusammennähen geblockt. Blocken, das ist nichts anderes als anfeuchten, sehr gründlich spannen (man verwendet oft Spanndrähte zusätzlich zu den Stecknadeln) und glatt liegend trocknen lassen.

Blocken ergibt sehr schön gerade Kanten, und die Teile liegen danach hübsch glatt. Blocken ist aber auch eine Heidenarbeit und man muß sehr genau sein, damit die Teile nachher auch zusammenpassen.

Ich bin meistens zu faul und zu eilig fürs Blocken und bearbeite meine fertigen Strickteile meistens nur gründlich mit dem Dampfbügeleisen, wenn es nötig ist. Patchwork-Stricksachen müssen meistens nicht gedämpft werden, aber fast alles was aus der Strickmaschine kommt, und Lace-Arbeiten ebenfalls. Ich dämpfe zum Beispiel meine Nymphalidea-Schals, und die werden damit wunderbar gefinished und fallen locker und glatt ohne gekringelte Ränder.

nymphalidea-rubin
nymphalidea-rubin

Ich hab da ein Profi-Bügeleisen, das gehört zu meinem Dampfreiniger. Es  produziert richtig viel heißen, fast trockenen Dampf , damit kriegt man die Teile auch schön glatt, sogar ohne Spannen.  Besonders eingerollte Kanten bekomme ich damit ebenfalls gut platt, da kann man sie besser zusammennähen. Auch Jaquardmuster profitieren von der Dampfbehandlung, die bearbeite ich richtig kräftig von beiden Seiten, da legen sich die Spannfäden glatter und das Maschenbild wird gleichmäßiger.

Was ist also besser, Blocken oder Dampfbügeln? Das muß man ausprobieren, mit was man selber besser zurechtkommt. Bei mir scheitert das Blocken meistens schon daran, daß ich in meiner kleinen Bude gar nicht den Platz habe, mehrere Strickteile irgendwo platt zum Trocknen hinzulegen. Also arbeite ich mit dem Dampfbügeleisen, funktioniert auch.

Ich nehme es aber mit dem Zusammennähen auch sehr genau, manche Teile häkle ich auch Masche auf Masche zusammen. Ich finde, wenn man sich mit dem Stricken oder Häkeln schon so viel Arbeit macht, sollte man seine Teile auch sorgfältig zusammenfügen und finishen, das macht im Gesamtbild doch sehr viel aus.

Neue Anleitung: Bienenwabenquilt auf der Strickmaschine

Jetzt hab ichs raus: ich stricke meine Teilchen für den Beekeepers Quilt auf der Maschine, das geht Ratzfatz!

bienenwabenquilt
bienenwabenquilt

Ich habe eine Anleitung für die Doppelbettmaschine geschrieben, mit vielen Fotos und ganz genau beschrieben! Nur Mut Mädels, wer Socken auf der Maschine kann, kriegt auch die Bienenwaben-Sechsecke hin.

Die Anleitung findet ihr hier

Patchworkjacke – vom UFO zum WIP

Ich liebe die witzigen Abkürzungen unserer amerikanischen Handarbeitskolleginen! Zum Beispiel:

UFO = UnFinished Object (unvollendetes Objekt)
WIP = Work In Progress (Teil in Arbeit)

Dabei ist der Unterschied zwischen einem UFO und einem WIP der, daß ein UFO nur unfertig herumliegt, während an einem WIP wenigstens ab und zu was gemacht wird.

Ich habe bei meiner Lagerräumungsaktion etliche einige Jahre alte UFOs ausgegraben und habe jetzt vor, sie der Reihe nach fertigzustellen. Den Anfang macht eine kunterbunte Jacke in Patchworktechnik:

jacke_patch_2
jacke_patch_2

Die Farben habe ich mir bei einem Strauß Gladiolen abgeschaut und mit einem neutralen Grau kombiniert, damit es nicht gar so krachert wirkt. Gestrickt ist die Jacke in Streifentechnik, dafür gibts hier eine Anleitung. Das Garn ist sehr gemischt, teils Sockenwolle doppelt genommen, teils dickere Reste. Gestrickt habe ich relativ fest mit einer 5er Nadel. Das ist sehr dicht und warm geworden, diese Jacke ist definitiv ein Teil für kühlere Tage! Hier seht ihr sie nochmal im Ganzen:

jacke_patch_1
jacke_patch_1

Nymphalidea in Rot und Lila

Ich hab mal wieder einen Nymphalidea nach Melinda VerMeers genialer Anleitung gestrickt, den Link zur kostenlosen Anleitung gibts hier:

http://www.knitty.com/ISSUEdf13/PATTnymphalidea.php

nymphalidea_rot_lila
nymphalidea_rot_lila

Das Garn ist Sockenwolle 4fädig, da bin ich mal wieder ein paar Reste losgeworden. Gestrickt habe ich mit 4er Nadeln. Ich habe den Schal nicht geblockt , sondern nur kräftig mit dem Dampfbügeleisen bearbeitet, damit er schön glatt fällt und das zarte Durchbruchmuster am Rand gut zur Geltung kommt.

Externes Design und Special Deal: Nymphalidea von MelindaVerMeer

Heute habe ich wieder etwas besonders Schönes für euch, den herrlich leichten und hauchzarten Nymphalidea-Schal von Melinda VerMeer.

nymphalidea3
nymphalidea3

Nymphalidea ist eine Schmetterlingsgattung, und filigran und zart wie ein Schmetterlingsflügel ist auch der wunderschöne Schal. Die Anleitung kostet zwar etwas (ca. 4,60 €), aber dafür gibt es sie auch in einer sehr, sehr guten deutschen Übersetzung, man kann den Schal danach absolut problemlos nachstricken. Man arbeitet mit 4fädiger Wolle, einem Verlaufsgarn (z.B Schoppel Zauberball) für die farbigen Segmente, und einem Uni Garn für die „Adern“ oder Rippen. Das Muster ist nicht schwer und in der Anleitung wirklich gut erklärt, das hat man schnell raus. Man plant ein bißchen eine längere Herstellungszeit, mit der feinen Wolle sitzt man halt doch etliche Stunden dran. Wichtig ist auch, den fertiggestellten Schal gut zu spannen (ich hab ihn mit dem Dampfbügeleisen bearbeitet) damit das zarte Lochmuster schön zur Geltung kommt. Insgesamt ein lohnendes Projekt und eine prima Verwendung für ein besonders schönes Verlaufsgarn!

Ich habe schon mehrere Nymphalidea gestrickt, und sie mir jedesmal wieder abschwatzen lassen, die sind einfach unheimlich schön zum Anschauen und tragen sich auch super angenehm.

So, Mädels, und jetzt aufgepaßt: Melinda bietet uns einen Very Special Deal an:

Wer bis zum 15. Dezember ein beliebiges Strickmuster auf ihrer Ravelry-Seite kauft und als Coupon-Code EVILEU angibt, kriegt die Anleitung für den Nymphalidea gratis obendrauf. Ist das nicht super? 😀

Hier ist der Link auf Melindas Ravelry-Shop, schaut unbedingt mal rein, sie hat da wirklich sehr schöne Sachen.

Externes Design: Julias entzückende Wollmäuse

Mit eine der hübschesten Seiten, die ich je zum Thema Handarbeiten gesehen habe, ist die von Julia  Arend mit ihren entzückenden Wollmäusen. Die kleinen Mäuslein sind dort ganz liebevoll in wunderbaren Fotostories in Szene gesetzt, das ist die reine Freude zum Anschauen!

maeuse02
maeuse02

Auch die Anleitung (auf den Fotoseiten ganz unten zu finden) ist sehr gut gemacht und läßt sich prima nacharbeiten. Ich habe Julias Mäuslein schon vielfach nachgestrickt, in allen Farben und Größen, denn die geben prima kleine Geschenke ab, wenn man sich mal bei jemand bedanken möchte oder einfach nur sagen will: ich mag dich!

meine-maeuse
meine-maeuse

Als extra Bonus hat Julia noch eine Anleitung für Mäuseflügel mit dazu gepackt, und auch als Fledermäuse sind die Kleinen sowas von niedlich, schaut mal:

vampirmaus
vampirmaus

Julias Wollmäuse sind ein ganz, ganz besonderes kleines Design, und ich freue mich sehr, daß ich hier auf ihre Seite verlinken darf.
Ich wünsche euch viel Freude beim Nacharbeiten und Verschenken!

 

Noch’n bunter Cowl auf der Strickmaschine

Ich perfektioniere wieder mal 🙂

Wer mich kennt, weiß, daß ich gern in Serien arbeite. Jetzt bin ich gerade an Cowls (Auch Loops oder Schlauchschals genannt) aus Sockenwolle 4fädig, die wurden von der Family zu Weihnachten gewünscht. So feine Wolle stricke ich natürlich lieber auf der Maschine, und meine Singer Memo 2 freut sich immer, wenn sie dieses Material zu verarbeiten kriegt, da funktioniert sie einfach am allerbesten. Ich hab wieder Wollreste genommen und ein großes Knäuel gespult, die Fadenenden einfach angeknotet, die verschwinden im Gestrick. Diesen Cowl habe ich im 1:1-rechts-links Rippenmuster gestrickt, das wird schön dicht, elastisch und anschmiegsam und rollt sich nicht.

reste-cowl-maschine
reste-cowl-maschine

Kurzanleitung:
–  Auf dem Doppelbett 140 (2×70) Maschen 1:1 Industrieform mit dem mittleren Kamm anschlagen, eine Schlauchtour stricken, weiter 1:1 rechts-links mit Maschenweite 6+.
– 200 Reihen gerade hoch stricken, noch ein paar Reihen mit Kontrastgarn stricken, abwerfen.
– Offene Maschen mit einer dünnen Stricknadel auffassen, Kontrastgarn abtrennen und Maschen locker abketten.
– Schmalseiten des Schals zusammennähen, fertig!

Materialverbrauch: ca. 100 Gramm. Wieder mal eine prima Resteverwertung!:D

Externes Design: SPLASH! von louti2012

Hier kommt etwas ganz aussergewöhnliches für euch: ein Design für ein herrlich buntes Tuch, das garantiert gegen Tristesse und graue Wintertage hilft:

splash
splash

Das Design stammt von meiner Ravelry-Freundin louti2012, einer charmanten Französin, die mit diesem Tuch einen ganz grossen HIt gelandet hat – Splash wird auf Ravelry in über 33000 Projekten verwendet!

splash_meliert
splash_meliert
splash_if
splash_if

Hier könnt ihr die kostenlose Anleitung (in Englisch und Französisch) herunterladen.

Es ist mehr ein „Rezept“ als eine detaillierte Anleitung, aber die vielen schönen Fotos zeigen die Arbeit der Designerin sehr detailliert, man kann es leicht nacharbeiten.  Ich habe schon einige Tücher und Schals nach SPLASH! gehäkelt, und sie sind alle wunderbar bunt und fröhlich geworden! Mein Dank an louti2012 für diese herrlich inspirierende Design! 😀

splash_rainbow
splash_rainbow
splash_schal
splash_schal