Archiv der Kategorie: Karibik und Latino

Zombie Zero und „echter“ Zombie

Einleitung

Der Zombie heißt Zombie, weil auch starke Männer nach einem Genuß mehrer Gläser davon glasige Augen kriegen, und einen seltsamen Gang. Ich liefere unten eine Version für Erwachsene, neben der ich in meinem Kochheft „entschärfte Fassung“ notiert habe. Ich will echt gar nicht wissen, was in der Originalversion noch alles drin war!

Aber jetzt gibt es erst einmal einen:

Kids-geeigneten Zombie Zero

Aus 1/2 Tasse kochendem Wasser, 2 Teel. Caro-Kaffee und 2 Teel. Zucker einen starken Caro brauen, abkühlen lassen. Ein großes hohes Glas zur Hälfte mit gestossenem Eis füllen. 4 cl Caro, 2 cl Orangensaft, 2 cl Kirschsaft und 2 cl Limettensaft darübergeben, mit reichlich Maracujasaft aufgiessen und mit etwas Zimt bestreuen. Dazu einen Strohhalm und einen Fruchtspieß reichen.

 Der Zombie „mit“ geht so:

4 cl Kaluah (Kaffelikör), 2 cl Kirschlikör, 2 cl brauner und 4 cl weißer Rum in ein halb mit Eis gefülltes Glas geben, mit Maracujasaft auffüllen und mit etwas Zimt bestreuen.
Vorsicht! Davon sollte man echt nicht mehr als einen trinken, der zieht einem ganz schnell die Latschen aus.

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Spareribs und Chicken Wings: BBQ bei Käpt’n Jack Sparrow

Einleitung

Die süß-würzigen gegrillten Teilchen lieben Kids und Erwachsene gleichermassen, die kann man so schön aus der Hand knabbern. Aber die süß abgeschmeckte Marinade verbrennt auch leicht, so daß man leicht schwarze Ripperl auf dem Grill hat. Dagegen hilft eins: man gart die Rippchen und Flügel vor! Und weil noch nicht wirklich Grillsaison ist, machen wir sie im Backofen, das geht einwandfrei.

Zutaten

ca. 6 Portionen: 1kg fleischige Schälrippchen (Spareribs), 12-15 Hühnerflügelchen.
BBQ-Sauce: 200 ml passierte Tomaten, 3 El. Reis- oder Apfelesseig, 100 ml Ketchup, 1 El. scharfer Senf, 1 El. Paprika edelsüß, 1 Teel Chilipulver oder scharfe Chilisauce, 1 Teel Worcestersauce, Pfeffer, 2 El. brauner Zucker, 1 Zwiebel ud 2 Knoblauchzehen gehackt, 1 oder mehrere frische Chilischoten, entkernt und fein gewürfelt.

Zubereitung

Alle Zutaten für die BBQ-Sauce in einen Topf geben, unter Rühren aufkochen lassen. Unter gelegentlichem Rühren bei mittlerer Hitze etwa 20 Min. köcheln lasssen, abkühlen.

Fleisch vorgaren: falls es der Metzger noch nicht gemacht hat, Spareribs in ca. 2 Rippchen breite Portionen teilen. Mit den Chicken Wings nebeneinander auf ein tiefes Backblech setzen, bei 220 Grad etwa 30 Min. vorgaren, dabei einmal wenden. Abkühlen lassen, in stabile Gefrierbeutel packen und BBQ-Sauce gleichmässig auf die Beutel verteilen, Luft herausdrücken und verschließen. Über Nacht marinieren lassen.

Am nächsten Tag Rippchen und Flügel herausnehmen, die BBQ-Sauce aufheben und in einen Topf geben, nochmal aufkochen und nach Geschmack noch etwas süßer oder schärfer würzen.
Fleisch auf dem Rost über dem tiefen Backblech bei 220 Grad in den Backofen schieben, auf jeder Seite ca. 15 Min. knusprig braten, dabei in den letzten 5 Min. nochmal mit Barbecue-Sauce bepinseln. Das wird ein Schmaus!
Die restliche BBQ-Sauce nimmt man zum Stippen, und dazu gibt es Weißbrot.

Tipp:

Für BBQ-Sauce gibt es wahrscheinlich ungefähr eine Zillion Rezepte. Ich habe so eine Art „kleinsten gemeinsamen Nenner“ genommen, mit Zutaten, die eigentlich immer drin sind. Man kann hier ruhig kreativ werden und hineintun, was einem schmeckt: asiatische Würzen wie Sojasauce, Ingwer, Zitronengras, Koriander etc…, viel mehr Knoblauch, so viele Chilies daß es einem die Tränen in die Augen treibt, einen Schuß Tequila oder Rum – werden Sie kreativ, entwickeln Sie ihr eigenes BBQ-Rezept!

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Baby Cuba Libre

Einleitung

Den bekannten Cola-Longdrink kann man auch einwandfrei bleifrei zubereiten.

Zutaten

Pro Portion: 1 cl. Zitronen- oder Limettensaft, 2 cl Orangensaft, 4-5 Eiswürfel, eiskaltes Cola oder Spezi zum auffüllen.

Zubereitung

Eiswürfel in ein Longdrinkglas geben, Säfte darübergeben und vorsichtig mit Cola oder Spezi auffüllen, der Drink soll unten hell und oben colabraun aussehen. Mit Strohhalm servieren.

Tipp:

Cuba Libre mit Standgas: statt Orangensaft 2 cl Rum nehmen.

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Hühnchen kubanisch mit Orange

Einleitung

Dieses simple, wohlschmeckende Rezept habe ich von einer jungen Kubanerin bekommen, die mit Begeisterung die Rezepte ihrer Oma kochte. Schade, dass ich von Marias Rezepten die meisten nicht mehr finde die waren nämlich alle so gut!

Zutaten

Für 4 Personen:
4 Stücke Hühnerbrust a ca. 120-150 g,
Marinade:5-6 Zehen Knoblauch, zerdrückt, 1 rote Zwiebel in Ringe geschnitten, 100 ml. frischgepresster Orangensaft, 1 El. trockener Weißwein, 1/4 Teel. Salz.
Olivenöl z. Braten, frische Petersilie zum Garnieren. Frischgekochter Reis.

Zubereitung

Zutaten zur Marinade gründlich mischen, Hühnchen mehrfach mit einer Gabel einstechen und in die Marinade legen, mind. 1 Std im Kühlschrank ziehen lassen. Herausnehmen und trockentupfen, in einer schweren Pfanne mit Ölivenöl unter öfterem Wenden braten, bis die Hühnerstückchen rundum schön goldbraun sind, das dauert so etwa 10 Minuten. Warmstellen.
Zwiebelringe aus der Marinade fischen, in der Pfanne mit etwas frischem Olivenöl hellbraun rösten, sie sollen etwas knusprig sein. Zum Servieren ein Reisbett auf die Teller legen, Hühnchen obendraufsetzen, mit Zwiebeln belegen und frischgehackte Petersilie darüberstreuen.

Tipp:

Dazu paßt ganz hervorragend der bunte Reis aus diesem Rezept, damit wird es ein komplettes Abendessen, auch für Gäste!

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Schweinefilet karibisch mit buntem Reis

Einleitung

Als ich damals bei einer Amerikanischen Firma arbeitete, hatte ich viele Email-Freunde in USA, darunter auch viele liebenswerte Latinos, die eine ganz eigene, bunte und spannende Küche pflegten. Viele Rezepte von damals habe ich leider nicht aufgehoben, aber das hier mache ich immer wieder mal, gerne als Geburtstags Dinner-for-two für ganz spezielle Freunde. Der bunte Reis schmeckt übrigens auch ganz famos zu einfach Kurzgebratenem! Und weil er sich auch prima aufwärmen läßt, macht man gleich etwas mehr.

Zutaten für den Reis

4 Port.
1 weisse Zwiebel, 2 grosse Knoblauchzehen, ebensoviel frischer Ingwer, 1 sehr kleine oder 1/2 rote Paprikaschote, 3-4 Frühlingszwiebeln, Saft 1 Zitrone, 1 El. feingehackte Chilischote, 1 Tasse Reis, 2 1/2 Tassen leichte gemüse- oder Fleischbrühe, Salz, Pfeffer, 1 El. Ölivenöl.

Zubereitung Reis

Zwiebel und das Weisse der Frühlingszwiebeln, Ingwer und Knoblauch, alles feingehackt, im Öl andünsten, die Zwiebel soll weich werden, aber nicht braun. Reis dazugeben und kurz mitrösten, mit Brühe aufgießen, Chilischote (man kann auch mehr nehmen) zugeben und kräftig abschmecken. 15 Min. leise köcheln lassen. Dann das Grün der Frühlingszwiebeln in feine Ringe geschnitten zugeben, klein gewürfelte Paprika und Zitronensaft zugeben, noch etwa 10 Minuten fertig dämpfen lassen.

Zutaten für das Schweinefilet:

für 2 Personen:
Etwa 400 g Schweinefilet am Stück, möglichst aus dem gleichmäßig dicken Mittelstück. Je 1/4 reife, aromatische Ananas, Mango und Papaya, 1 Zehe Knoblauch, ebensoviel frischer Ingwer, 1 frische Chilischote (oder mehr, ist Geschmackssache), 4 El. helle Sojasauce, Saft 1/2 Limette, 3 El. Rum, 1 Teel. Fünfgewürzpulver, Salz, Pfeffer, 2 El. Öl.
1/2 Limette in feinen Scheiben, Koriandergrün oder frische Petersilie.

Zubereitung Schweinefilet

Schweinefilet sauberst parieren, d.h. alle Häutchen und Fett wegschneiden.
Obst putzen und in mundgerechte Häppchen schneiden, 2/3 für später wegstellen. 1/3 mit Sojasauce, Knoblauch, Ingwer, Chilischote(n), Limettensaft, Rum pürieren, mit Fünfgewürzpulver, Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Fleisch rundum mit dieser Marinade bestreichen, mindestens 2 Std., besser aber über Nacht ziehen lassen.
Fleisch aus der Marinade nehmen, trockentupfen und im heissen Öl rundherum kräftig anbraten. Ohne das Öl in eine passende feuerfeste Form geben, restliche Marinade darauf verteilen und mit 1/3 der aufbewahrten Früchte belegen (Bis hierher kann man das Rezept prima vorbereiten und noch ein paar Stunden im Kühlschrank stehenlassen).

Ofen auf 250 Grad vorheizen, das Fleisch auf mittlerer Schiene hineinstellen und noch etwa 15-20 Min. garen, das Obst obendrauf soll schön karamellisieren. Herausnehmen und 5 Min. ruhen lassen.
Zum Servieren den Reis auf eine grosse Platte häufen, dekorativ mit den restlichen Obststückchen und Limettenscheibchen belegen und mit Koriandergrün oder Petersilie bestreuen, Fleisch obendrauf legen. Bei Tisch auf eine Warmhalteplatte stellen. Wenn man keine hat, erst für jeden eine Portion abnehmen, Platte zurück in den noch warmen Ofen stellen, das Gericht schmeckt nämlich am Besten, wenn es schön heiß ist

Tipp :

Das übriggebliebene Obst lassen wir natürlich nicht vergammeln, daraus machen wir eine feine Bowle nach diesem Rezept, davon nehmen Sie schonmal ein Tässchen zum Aperitiv, mit Sekt aufgegossen. Zum Essen kann man die Bowle dann mit Limo oder Mineralwasser genießen, und als Digestif geben Sie in jede Tasse einen ordentlichen Schuß Rum.

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept:

Lumumba – was haben wir gerätselt!

Einleitung

Ich glaube, ich hab schon mal erzählt, dass ich und ein paar Schulfreundinnen immer in der Waikiki Bar abgehängt und dem Barkeeper auf den Senkel gegangen sind, weil wir seine Rezepte haben wollten. Das vom Lumumba hat er lange nicht rausgerückt, da war eine geheime Zutat dabei, die er nicht verraten wollte. Schließlich hat er aber doch kapituliert. Hier erstmal die bleifreie Version:

Lumumba Virgen:

4 cl Kirschsirup und 1 cl Mandelsirup in ein Glas geben, mit Eiswürfeln zur Hälfte auffüllen. Dann mit einfachem, billigem H-Kakao aus dem Tetrapack auffüllen und mit Strohhalm servieren.
Der H-Kakao war’s! Der ist nämlich so gut homogenisiert und stabilisiert, dass er nicht gerinnt, und schön süß, wie er für diesen lieblichen Cocktail sein muß.

Tipp:

Falls Sie keinen Mandelsirup bekommen, nehmen Sie 2 Tropfen Bittermandel-Backaroma.

Einen alkoholischen Lumumba macht man so:

2-4 cl einfachen Weinbrand (Mariacron, Chantre) in ein Glas geben, mit Eiswürfeln zur Hälfte auffüllen. Dann mit H-Kakao auffüllen und mit Strohhalm servieren.

HandgeHandgemalte Illustration lumumba

Handgemalte Illustration lumumba

Tipp:

Der Lumumba schmeckt nicht besser, wenn Sie z.B. einen teuren Cognac verwenden, im Gegenteil, da fehlt dann der „Biß“ des einfachen Schnapses. Lumumba ist ein arme-Leute-Cocktail, und was haben wir armen Schülerinnen den gern geschlürft!

Ihre Meinung ist mir wichtig! Bitte bewerten sie dieses Rezept: