Weiß ist nicht gleich weiß: Winterlandschaft

winterlandschaft-ludwigshoehe
winterlandschaft-ludwigshoehe

Die Farbe Weiß gibt es im Aquarellkasten nicht, ausser man verwendet Deckweiß. Weiße Flächen werden normalerweise dadurch dargestellt, daß man einfach das Papier dort nicht zumalt, wo etwas weiß erscheinen soll.

Weil aber das Aquarellpapier nie ganz weiß, sondern immer mehr oder weniger gelblich ist, war mir das Papierweiß für die schneebedeckten Gipfel nicht weiß genug. Im Vordergrund ist es OK, die sonnenbeschienen schneebedeckten Wiesen und Felder dürfen schon einen leichten Gelbstich haben, aber bei den Bergen mußte ein reineres Weiß her. Früher hat man weiße Stellen in Aquarellen oft mit weißer Kreide „gehöht“, so der Fachausdruck für weißer gemalte Glanzlichter. Ich nehme gern weißglänzende Acrylfarbe. Da sträuben sich zwar den Puristen die Nackenhaare, igitt „Aquarell und Acryl mischt man nicht!“, aber mir ist das herzlich egal. Hauptsache, meine schneebedeckten Gipfel leuchten so frisch und rein wie frischgefallener Schnee! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.