Archiv der Kategorie: Bad Tölz/Wolfratshausen

Föhnfische über der Ludwigshöhe 20.1.2003

Von der Ludwigshöhe aus hat man einen fantastischen Blick auf die Tölzer Berge und weit hinein bis in die österreichischen Alpen. Bei Föhn sieht man hier oft die „Föhnfische“, das sind längliche Wolkenstreifen, die von den Kondensstreifen der Flugzeuge übriggeblieben sind. Sie sind ein untrügliches Schönwetterzeichen, wenn es Föhnfische gibt wird es auch im Herbst nochmal schön warm und sonnig.

Föhnfische über der Ludwigshöhe
Föhnfische über der Ludwigshöhe

Föhnfedern über Egling 5.11.2003

Wenn spät im Jahr noch einmal der Föhn durchbricht, gibt es oft diese feinen Wolkenfedern, die sind ein untrügliches Schönwetterzeichen. Dann sitze ich gerne an der Ludwigshöhe oder am Dettenhausener Kircherl, von wo aus dieses Bild entstanden ist. Der Bergblick hier draussen ist einfach eine Schau, auch wenn das Licht bei Föhn manchmal so dunstig ist, dass die Gipfel zu schweben scheinen.

Föhnfedern über Egling
Föhnfedern über Egling

Benediktenwand über dem Walchensee

Vom Walchensee-Südufer aus sieht man im Hintergrund völlig unverkennbar die Benediktenwand aufragen, den berühmten Aussichtsberg am Isartal.

Es gibt eine herrliche Bergtour, die in Lenggries beginnt. Man kann mit der Bergbahn das erste Stück hinauffahren bis zum Brauneck, und dann am Fuß der Benediktenwand absteigen bis nach Sachenbach im hintersten Eck des Walchensees. Ich bin die Tour noch nie selbst gegangen, aber man muß einen herrlichen Ausblick auf den See von oben haben. Ich habe da schon ganz tolle Fotos gesehen, und begeisterte Berichte von der Tour gelesen.

Benediktenwand über dem Walchensee
Benediktenwand über dem Walchensee

Isaria, die Reissende

So wird sie genannt, unsere Isar, die als Wildfluss in ihrem natürlichen Bett durch das Oberland rauscht. Felsbrocken säumen ihren Weg, Kiesbänke leuchten weiß in der Sonne und laden zum Baden ein. Ihr Wasser ist kristallgrün und sehr frisch, aber auch wunderbar sauber seit der Freistaat Bayern überall an ihren Zuflüssen in Kläranlagen investiert hat.

An der großen Flussbiegung bei Ascholding ist sie mir begegnet, die schöne Flussnixe.  Am Abend eines schönen Sommertags, als die Bäume schon ganz schwarz waren in der sinkenden Sonne, aber die Blumenhaine an ihren Ufern noch bunt leuchteten. Sie ist schon eine Wilde und kann bei Hochwasser auch richtig gefährlich werden, aber bei schönem Wetter ist an ihren Ufern gut sein, die wilde Naturlandschaft hat ihren ganz eigenen Zauber.

isaria
isaria

Gladiolen

Im Oberland um Wolfratshausen und Bad Tölz gibt es einige Felder mit Blumen zum Selberschneiden. Die sind alle sehr gepflegt und mit einer reichen Auswahl an den schönsten Blüten, das fängt um Ostern herum mit Tulpen und Narzissen und endet im Spätsommer mit Astern, Sonnenblumen und Gladiolen.

Die Gladiolen haben es mir besonders angetan, ich liebe ihre schönen Schmetterlingsblüten und die leuchtenden Farben. Am liebsten hab ich sie buntgemischt wie in diesem Strauß:

gladiolen
gladiolen

Herbststurm über der Ludwigshöhe 27.11.2003

Manchmal ist über den Bergen noch Fön und das schönste Wetter, während über das Oberland schon Sturm und Regenwolken ziehen.

Als ich dieses Panorama von der Ludwigshöhe gemalt habe, saß auf dem Bankerl neben mir eine putzige ältere Dame, die jeden meiner Pinselstriche genauestens beobachtete. Und zwischendurch sagte sie immer: „Schneller müssen’s malen, junge Frau, schneller! Gleich regnets, und dann müssen wir heimgehen!“

Das Wetter hat gehalten bis zum Abend, und ich habe das Bild noch fertigmalen können ohne nass zu werden.

Herbststurm über der Ludwigshöhe
Herbststurm über der Ludwigshöhe