Seeshaupt 25.9.2003

Seeshaupt an der Südspitze des Starnberger Sees ist ein schmucker Ort und immer einen Besuch wert. Besonders schön ist es auf dem Gelände des Segelclubs, dort gibt es auch ein famoses Restaurant mit Seeterrasse.

Hier sieht man den Kirchturm und die Dächer von Seeshaupt von St. Heinrich aus, man kann hier sehr schön sehen wie der Ort in seinem alten Baumbestand im Grünen liegt.

Seeshaupt
Seeshaupt

Segler im blauen Land 18.9.2003

Am Starnberger See ist oft im September noch Badewetter, und die Segler und Surfer sind sowieso bis weit in den Oktober hinein noch unterwegs.

Dieses Bild zeigt die Landspitze von Leoni an einem Föhntag im September, wenn sogar die Luft blau leuchtet und die Berge vor lauter blauem Dunst gar nicht zu sehen sind. Aber schön warm ist es bei so einer Wetterlage, da kann man auch spät im Jahr noch einmal schwimmen gehen.

Segler im blauen Land
Segler im blauen Land

Niedrigwasser in St. Heinrich 22.9.2003

In St. Heinrich fehlt es manchmal nicht nur an Wind, sondern nach einem heissen Sommer oft auch an Wasser. Wenn der Starnberger See nämlich Niedrigwasser hat, kann man in der flachen, sandigen Bucht am Strandbad lang marschieren, bis man endlich in tieferes Wasser kommt, wo man dann auch schwimmen kann. Das sieht dann sehr lustig aus mit den vielen Spaziergängern zwischen den Segelbooten im seichten Wasser.

Niedrigwasser in St. Heinrich
Niedrigwasser in St. Heinrich

Kein Wind in St.Heinrich 29.5.2003

In St. Heinrich am Südende des Starnberger Sees gibt es ein kleines, gemütliches Strandbad, einen Kiosk und eine Surfschule.

Die Surfschule macht allerdings nicht so richtig viel Geschäft, weil hier in der Ecke meistens einfach kein Wind geht, ganz oft sieht es im Sommer hier so aus wie auf diesem Bild. Das ist zwar für Badegäste ganz ideal, aber die Surfer und auch die Segler haben bei solcher Flaute halt einfach Pech gehabt!

Kein Wind in St.Heinrich
Kein Wind in St.Heinrich

 

 

Herbstlaub am Feldmochinger See 14.10.2003

Das Schönste am Feldmochinger See ist der alte, eingewachsene Baumbestand und die dichte Vegetation hinten im Eck beim Vogelschutzgebiet, die ich auf diesem Bild gemalt habe. Im Herbst färbt sich hier das Laub der vielen verschiedenen Bäume und Büsche in den leuchtendsten Farben.

Herbstlaub am Feldmochinger See
Herbstlaub am Feldmochinger See

 

 

 

Benediktenwand über dem Walchensee

Vom Walchensee-Südufer aus sieht man im Hintergrund völlig unverkennbar die Benediktenwand aufragen, den berühmten Aussichtsberg am Isartal.

Es gibt eine herrliche Bergtour, die in Lenggries beginnt. Man kann mit der Bergbahn das erste Stück hinauffahren bis zum Brauneck, und dann am Fuß der Benediktenwand absteigen bis nach Sachenbach im hintersten Eck des Walchensees. Ich bin die Tour noch nie selbst gegangen, aber man muß einen herrlichen Ausblick auf den See von oben haben. Ich habe da schon ganz tolle Fotos gesehen, und begeisterte Berichte von der Tour gelesen.

Benediktenwand über dem Walchensee
Benediktenwand über dem Walchensee